Hauptnavigation
Sie befinden sich hier: Start > Die Kursbuchstrecke 670 > Aktuelles > Archiv: 2009

Die Kursbuchstrecke 670 - Aktuelles -- Archiv: 2009

18.12.2009
Oberleitungsarbeiten bei Ludwigshafen (Rhein) Hbf
In den Nächten 18./19. bis 20./21.12.09 und 16./17. bis 17./18.01.10 werden zwischen Ludwigshafen (Rhein) Hbf und Ludwigshafen (Rhein)-Rheingönheim Erneuerungsarbeiten an den örtlichen Oberleitungen durchgeführt. Aus diesem Grund werden zu den ersten beiden Terminen zwischen 23.30 Uhr und 3.30 Uhr und zu den letzten beiden Termeinen zwischen 23.30 Uhr und 2.15 Uhr einige S-Bahnen zwischen Ludwigshafen (Rhein) Hbf und Schifferstadt bzw. Mannheim Hbf und Schifferstadt durch Busse mit veränderten Fahrzeiten ersetzt.

Quelle: Bauarbeiteninformation der Deutschen Bahn AG

03.11.2009
Brückenarbeiten zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf
Am 8. und 15. November 2009 finden zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf im Zeitraum von 7.15 Uhr bis 23.00 Uhr Brückenarbeiten statt. Es kommt zu Zugverspätungen und Zugausfällen. Ein Schienenersatzverkehr durch Busse ist eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: Bauarbeiteninformation der Deutschen Bahn AG


02.11.2009
Gleisbauarbeiten zwischen Homburg (Saar) Hbf und Landstuhl
Am 10./11. Januar und am 11./12. Januar 2010 finden im Zeitraum von 23.50 Uhr bis 7.00 Uhr zwischen Homburg-Bruchhof und Landstuhl Gleisbauarbeiten statt; geplant ist u.a. der Ausbau diverser Bauweichen. Dadurch kommt es zu Behinderungen und Umleitungen. So wird in beiden Nächten CNL 451 Paris Est - Saarbrücken Hbf - Frankfurt (Main) Hbf - Berlin-Südkreuz bzw. München Hbf über Strasbourg umgeleitet und hält dadurch nicht in Metz Ville und Saarbrücken Hbf. Es kann zu Verspätungen von bis zu 100 Minuten kommen.

Quelle: Bauarbeiteninformation der Deutschen Bahn AG, Linie N 14

13.10.2009
Baureihe 111 ab Dezember wieder planmäßig auf der KBS 670 im Einsatz
Mit Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 wird es auf der KBS 670 wieder planmäßige Einsätze der Baureihe 111 geben. Die Loks übernehmen die RE-Leistungen Saarbrücken - Mannheim mit Verlängerungen nach/von Trier, welche bisher planmäßig von Dortmunder Lokomotiven der Baureihe 112 bespannt wurden.
Ursprünglich war geplant, die durchgehenden RE-Züge Saarbrücken - Mannheim und Gegenrichtung ab Dezember 2008 mit aufgerüsteten Lokomotiven der Baureihe 143 zu bespannen, welche eine Geschwindigkeit von 160 km/h erreichen können. Da sich die Zulassung dieser Loks jedoch aus verschiedenen Gründen verzögert, wurden Loks der Baureihe 112 aus Dortmund nach Trier umbeheimatet. Ab Dezember 2009 werden nun zwölf Lokomotiven der Baureihe 111 nach Trier umbeheimatet, welche auf der KBS 670 folgende Züge bespannen werden:
  • RE 4090: Mannheim Hbf 12.46 Uhr - 12.48 Ludwigshafen (Rhein) Mitte 12.49 - 13.07 Neustadt (Weinstraße) Hbf 13.08 - 13.30 Kaiserslautern Hbf 13.31 - 13.39 Landstuhl 13.40 - 13.52 Homburg (Saar) Hbf 13.53 - 14.05 St Ingbert 14.05 - 14.21 Saarbrücken Hbf
  • RE 4091: Saarbrücken Hbf 07.39 Uhr - 07.49 St Ingbert 07.51 - 08.04 Homburg (Saar) Hbf 08.05 - 08.16 Landstuhl 08.17 - 08.25 Kaiserslautern Hbf 08.26 - 08.49 Neustadt (Weinstraße) Hbf 08.50 - 09.09 Ludwigshafen (Rhein) Mitte 09.09 - 09.12 Mannheim Hbf
  • RE 4092:Mannheim Hbf 14.46 Uhr - 14.48 Ludwigshafen (Rhein) Mitte 14.49 - 15.07 Neustadt (Weinstraße) Hbf 15.08 - 15.30 Kaiserslautern Hbf 15.31 - 15.39 Landstuhl 15.40 - 15.52 Homburg (Saar) Hbf 15.53 - 16.05 St Ingbert 16.06 - 16.21 Saarbrücken Hbf 16.23 - 17.53 Trier Hbf
  • RE 4093: Trier Hbf 08.31 Uhr - 09.38 Saarbrücken Hbf 09.39 - 09.49 St Ingbert 09.51 - 10.04 Homburg (Saar) Hbf 10.05 - 10.16 Landstuhl 10.17 - 10.25 Kaiserslautern Hbf 10.26 - 10.49 Neustadt (Weinstraße) Hbf 10.50 - 11.09 Ludwigshafen (Rhein) Mitte 11.09 - 11.12 Mannheim Hbf
Desweiteren werden die Loks auch in Saarbrücken Hbf anzutreffen sein; sie übernehmen ab Dezember 2009 die RE-Züge Koblenz Hbf - Trier Hbf - Saarbrücken Hbf und Gegenrichtung, welche bisher mit Lokomotiven der Baureihe 143 bespannt wurden.

Quelle: Drehscheibe Online (Forumsbeitrag) vom 12. Oktober 2009 (Tag des Abrufs: 13. Oktober 2009)

08.10.2009
Call a Bike startet in Saarbrücken und Kaiserslautern
Nach Mannheim Hbf bietet die Deutsche Bahn AG nun auch in Saarbrücken und Kaiserslautern den Service "Call a Bike" an. Die offiziellen Pressemeldungen der DB AG dazu:

Call a Bike startet in Saarbrücken
Erfolgreiches DB-Fahrradmietsystem jetzt direkt am Bahnhof

(Frankfurt am Main, 2. Oktober 2009) Am Bahnhof Saarbrücken gibt es ein neues Service-Angebot. Auf dem Bahnhofsvorplatz stellt die Deutsche Bahn ab sofortzehn auffällig rot-silberne Fahrräder des DB-Fahrradmietsystems „Call a Bike“ bereit.

„Dieses Angebot ergänzt die Reisekette und sorgt für Mobilität jenseits der Schiene. Nach den Erfolgen in anderen Städten wollen wir auch in Saarbrücken die CallBikes als umweltfreundliche und gesunde Fortbewegungsmittel anbieten“, erklärt Christian Mahner von der DB-Tochter DB Rent GmbH.

Idee des Systems ist, dass viele innerstädtische Wege am Bahnhof beginnen und – zum Beispiel nach einem Termin in der Stadt – auch wieder dort enden.
Damit ist der Bahnhof Start- und Zielpunkt einer Tour mit dem Rad. Kunden können nach einmaliger Registrierung künftig direkt an der Call-a-Bike-Station ihr Fahrrad übernehmen, sofort nutzen und nach der Tour wieder an der Call-a- Bike-Station abgeben. Für die Zeit zwischen Ausleihe und Rückgabe wird der Mietpreis von 8 Cent pro Minute berechnet. Kunden mit BahnCard erhalten eine Vergünstigung und zahlen nur 6 Cent pro Minute. Als Tageshöchstsatz ist in beiden Fällen der Betrag von 9 Euro für einen Zeitraum von 24 Stunden zu entrichten.

Mit der Call-a-Bike-Station am Bahnhof unterscheidet sich das in Saarbrücken gestartete System von den Call-a-Bike-Städten Berlin, Frankfurt am Main, Karlsruhe, Köln oder München, in denen man ein an beliebiger Stelle im Stadtgebiet stehendes Fahrrad ausleihen und es ebenfalls an beliebiger Stelle im Stadtgebiet wieder zurückgeben kann. In Stuttgart und Hamburg gibt es Call-a-Bike-Systeme, die ebenfalls mit Stationen arbeiten, in Hamburg unter dem Namen StadtRAD Hamburg. Einmal registrierte Kunden können die Fahrräder unabhängig vom jeweiligen System in allen sieben Städten und an jeder der über 50 Call-a-Bike-Stationen am ICE-Bahnhof in Deutschland in Anspruch nehmen.

Mit der Eröffnung in Saarbrücken verfolgt die Deutsche Bahn ihr Programm, bundesweit 100 ICE-Bahnhöfe mit Call-a-Bike-Stationen auszustatten, konsequent weiter.

Weitere Informationen zu Call a Bike sowie die vollständige Liste der bereits ausgestatteten ICE-Bahnhöfe sind im Internet unter www.callabike.de oder beim Kundenservice unter der Telefonnummer 07000 522 5522 *.

*Preise aus dem dt. Festnetz Mo - Fr 9-18 Uhr 12,6 ct/Minute, Nebenzeit 6,3 ct/Minute; Tarif bei Mobilfunk ggf. abweichend.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Call a Bike startet in Kaiserslautern
Erfolgreiches DB-Fahrradmietsystem direkt am Bahnhof

(Frankfurt am Main, 2. Oktober 2009) Am Bahnhof Kaiserslautern gibt es ein neues Service-Angebot. Auf dem Bahnhofsvorplatz stellt die Deutsche Bahn ab sofort zehn auffällig rot-silberne Fahrräder des DB-Fahrradmietsystems „Call a Bike“ bereit. „Dieses Angebot ergänzt die Reisekette und sorgt für Mobilität jenseits der Schiene. Nach den Erfolgen in anderen Städten wollen wir auch in Kaiserslautern die CallBikes als umweltfreundliche und gesunde Fortbewegungsmittel anbieten“, erklärt Christian Mahner von der DB-Tochter DB Rent GmbH.

Idee des Systems ist, dass viele innerstädtische Wege am Bahnhof beginnen und – zum Beispiel nach einem Termin in der Stadt – auch wieder dort enden. Damit ist der Bahnhof Start- und Zielpunkt einer Tour mit dem Rad. Kunden können nach einmaliger Registrierung künftig direkt an der Call a Bike-Station ihr Fahrrad übernehmen, sofort nutzen und nach der Tour wieder an der Call a Bike-Station abgeben. Für die Zeit zwischen Ausleihe und Rückgabe wird der Mietpreis von 8 Cent pro Minute berechnet. Kunden mit BahnCard erhalten eine Vergünstigung und zahlen nur 6 Cent pro Minute. Als Tageshöchstsatz ist in beiden Fällen der Betrag von 9 Euro für einen Zeitraum von 24 Stunden zu entrichten.

Mit der Call-a-Bike-Station am Bahnhof unterscheidet sich das in Kaiserslautern gestartete System von den Call-a-Bike-Städten Berlin, Frankfurt am Main, Karlsruhe, Köln oder München, in denen man ein an beliebiger Stelle im Stadtgebiet stehendes Fahrrad ausleihen und es ebenfalls an beliebiger Stelle im Stadtgebiet wieder zurückgeben kann. In Stuttgart und Hamburg gibt es Call a Bike-Systeme, die ebenfalls mit Stationen arbeiten, in Hamburg unter dem Namen StadtRAD Hamburg. Einmal registrierte Kunden können die Fahrräder unabhängig vom jeweiligen System in allen sieben Städten und an jeder der über 50 Call a Bike-Stationen am ICE-Bahnhof in Deutschland in Anspruch
nehmen.

Mit der Eröffnung in Kaiserslautern verfolgt die Deutsche Bahn ihr Programm, bundesweit 100 ICE-Bahnhöfe mit Call a Bike-Stationen auszustatten konsequent weiter.

Weitere Informationen zu Call a Bike sowie die vollständige Liste der bereits ausgestatteten ICE-Bahnhöfe sind im Internet unter www.callabike.de oder beim Kundenservice unter der Telefonnummer 07000 522 5522 *.

*Preise aus dem dt. Festnetz Mo - Fr 9-18 Uhr 12,6 ct/Minute, Nebenzeit 6,3 ct/Minute; Tarif bei Mobilfunk ggf. abweichend.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher



28.08.2009
Konjunkturprogramme des Bundes: Startsignal für das Saarland im Bahnhof Homburg (Saar)
Mithilfe finanzieller Mittel aus dem Konjunkturpaket des Bundes werden Bahnhöfe im Saarland modernisiert. Davon profitiert auch der an der KBS 670 gelegene Bahnhof Homburg (Saar). Die offizielle Pressemeldung der Deutschen Bahn AG:

Konjunkturprogramme des Bundes: Startsignal für das Saarland im Bahnhof Homburg (Saar)
Bahnsteigdächer und- beleuchtung werden erneuert / Empfangsgebäude wird energetisch saniert / Zwei Millionen Euro Gesamtinvestition

(Frankfurt am Main, 24. August 2009) Bis 2011 investiert die Deutsche Bahn AG drei Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes in 28 kleinere und mittlere Bahnhöfe im Saarland. Alleine zwei Millionen Euro davon werden in den Bahnhof Homburg (Saar) investiert.

Ministerpräsident Peter Müller und die Bundestagsabgeordnete Astrid Klug gaben heute zusammen mit Oberbürgermeister Karlheinz Schöner, dem Konzerbevollmächtigten der Deutschen Bahn, Gerhard Schinner, und der Leiterin des Regionalbereiches Mitte der DB Station&Service, Susanne Kosinsky, das Startsignal für die Baumaßnahmen aus den Konjunkturprogrammen des Bundes für das Saarland.

Die Investitionen aus dem Konjunkturprogramm ergänzen die bisher für die Bahnhöfe geplanten Investitionen von bundesweit 610 Millionen Euro für das Jahr 2009 und verteilen sich auf insgesamt sechs Arbeitspakete. Aus den Mitteln des Konjunkturprogramms des Bundes profitiert der Reisende am Bahnhof Homburg (Saar) gleich vierfach: Das Empfangsgebäude wird energetisch saniert (Arbeitspaket 1). Die Wartebereiche auf den Bahnsteigen 2 und 3 werden erneuert (Arbeitspaket 3), die Bahnsteigdächer und die Bahnsteigbeleuchtung (Arbeitspakete 5 und 6) werden für 1,25 Millionen Euro erneuert.

"Wir investieren dort, wo der größte Bedarf besteht und wo wir sicher sind, die Baumaßnahmen in dem vom Bund gesteckten Zeitrahmen bis 2011 realisieren zu können", sagt Susanne Kosinsky, Leiterin des Regionalbereiches Mitte von DB Station&Service.

Mit den insgesamt 36 Modernisierungsmaßnahmen im Saarland wird nicht nur Beschäftigung gesichert, sondern vor allem auch kurzfristig zusätzlicher Nutzen für die Bahnkunden geschaffen. Bundesverkehrsminister Tiefensee: "Bahnhöfe sind die Visitenkarten für einen attraktiven Bahnverkehr. Bis 2011 werden sie noch kundenfreundlicher. Von den beiden Konjunkturprogrammen der Bundesregierung profitieren mehr als 2.000 Bahnhöfe in allen Bundesländern. Der Bund investiert dafür 300 Millionen Euro. Ich bin zuversichtlich, dass wir damit die Zahl der Fahrgäste auf der umweltfreundlichen Schiene weiter erhöhen werden."

Weitere Informationen über das Konjunkturprogramm und die Liste der saarländischen Bahnhöfe: www.db.de/konjunkturprogramm

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

31.05.2009
Expedition Zukunft kommt
Im Juni besucht der ScienceExpress des Projekts "Expedition Zukunft" verschiedene Bahnhöfe entlang der Kursbuchstrecke 670. Der Zug wird von einer Lok der Baureihe 110 gezogen und hat 12 Wagen, welche sich mit Forschung, Wissenschaft und Gesundheit in den nächsten zehn bis 20 Jahren beschäftigen. Im Einzelnen ist der Zug in folgenden Bahnhöfen zu sehen:
  • 20.06. bis 22.06.09: Saarbrücken Hbf
  • 26.06. bis 28.06.09: Ludwigshafen (Rhein) Hbf
  • 29.06. bis 30.06.09: Kaiserslautern Hbf
Weitere Informationen zur Ausstellung und zu den einzelnen Stationen des Zuges erhalten Sie hier.

11.01.2009
Brückenarbeiten zwischen Saarbrücken Hbf und Homburg (Saar) Hbf
In den Monaten Januar, Februar und März 2009 kommt es auf der KBS 670 zwischen Saarbrücken und St Ingbert bzw. St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf wegen Brückenwartungs- und Instandhaltungsarbeiten zu Behinderungen im Regionalverkehr.
So werden an den Sonntagen 18. und 25. Januar sowie 22. Februar, 1. und 29. März 2009 von 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf einige Regionalzüge durch Busse ersetzt. Grund hierfür sind Brückenarbeiten zwischen Rohrbach (Saar) und Homburg (Saar) Hbf.
Am 24. Januar sowie am 7. Februar werden von 5.15 Uhr bis 22.00 Uhr einige Regionalzüge zwischen St Ingbert und Saarbrücken Hbf durch Busse ersetzt.
Weiterhin fallen wegen Gleisbauarbeiten in den Nächten 24. auf 25. und 25. auf 26. Januar, 31. Januar auf 1. Februar und 1. auf 2. Februar, 7. auf 8. und 8. auf 9. Februar, 21. auf 22. und 22. auf 23. Februar, 28. Februar auf 1. März und 1. auf 2. März, 7. auf 8. und 8. auf 9. März 2009 zwischen 1.30 Uhr und 2.15 Uhr alle Züge des Regionalverkehrs zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf aus und werden durch einen Bus ersetzt.

Quelle und weitere Informationen: Bauarbeiteninformation der Deutschen Bahn AG bzw. Baubedingte Fahrplanänderungen