Hauptnavigation
Sie befinden sich hier: Start > Die Kursbuchsecke 670 > Aktuelles > Archiv: 2011

Die Kursbuchstrecke 670 - Aktuelles -- Archiv: 2011

16.12.2011
Zugverkehr vorläufig eingestellt
Wegen eines starken Unwetters mit Orkanböen wurde ab 8.30 Uhr der gesamte Zugverkehr auf der KBS 670 eingestellt. Ab 10.00 Uhr war wieder eingeschränkter Verkehr möglich. Mit Beginn des Schülerverkehrs zur Mittagszeit konnten nahezu alle Züge wieder planmäŸig verkehren, dennoch kam es teilweise noch zu Ausfällen und Verspätungen.
Grund für den temporären Stillstand der Züge waren, vor allem im mit Bäumen gesäumten Abschnitt Kaiserslautern Hbf - Neustadt (WeinstraŸe) Hbf, herabfallende „ste und einknickende Bäume. Nennenswerte Personen- oder Sachschäden wurden zunächst nicht bekannt.
Von der Sperrung betroffen waren auch an die KBS 670 anschlieŸende Strecken, so z.B. die Linie Landstuhl - Kusel und die Strecke Saarbrücken Hbf - Pirmasens Hbf.
25.11.2011
Atommülltransport auf der KBS 670 unterwegs
Der am gestrigen Donnerstag in Frankreich gestartete Castortransport mit radioaktiven Brennelementen hat am Vormittag auf seiner Fahrt nach Gorleben Neunkirchen (Saar) Hbf erreicht und fuhr dort nach einem längeren betrieblichen Aufenthalt - Lok- und Wagenwechsel, Personaltausch - um 16.00 Uhr weiter in Richtung Mannheim Hbf. Während die Fahrt bis Kaiserslautern Hbf problemlos verlief, musste der Zug nach einer einstündigen Fahrt von Hochspeyer nach Neustadt (WeinstraŸe) Hbf ebendort einen auŸerplanmäŸigen Halt einlegen, da bei HaŸloch (Pfalz) Personen im Gleis gemeldet wurden.
Nach Klärung der Lage konnte der Zug seine Fahrt zunächst fortsetzen, musste dann jedoch kurz vor HaŸloch (Pfalz) erneut anhalten. Erst nach einer knappen Dreiviertelstunde startete der Zug wieder in Richtung Mannheim Hbf.
24.11.2011
Castortransport nach Gorleben befährt die KBS 670
Der heute Nachmittag im französischen Valogens gestartete Castortransport ins niedersächsische Endlager Gorleben wird unbestätigten Meldungen zufolge am Freitag über die KBS 670 das Saarland in Richtung Mannheim verlassen. Dabei wird der Zug in Neunkirchen (Saar) Hbf neu zusammengestellt, das französische Begleitpersonal durch deutsches ersetzt. Die Abfahrt in Neunkirchen (Saar) Hbf ist für den späten Nachmittag angesetzt.
18.10.2011
Vorschau auf den Fernverkehr 2012
Die Deutsche Bahn AG hat am heutigen Dienstag den Fahrplan für die Fahrplanperiode 2011/2012 veröffentlicht. Für die KBS 670 bringt das neue Jahr einige Änderungen mit sich.
So entfällt sonntags zukünftig IC 2055 zwischen Saarbrücken Hbf und Stuttgart Hbf, während IC 2057 nur noch freitags und sonntags verkehrt. Ebenso entfällt IC 2282, dafür wird samstags der neue IC 2059 zwischen Saarbrücken Hbf und Frankfurt (Main) Hbf in früherer Zeitlage eingesetzt. Weiterhin wird IC 2058 umbenannt in IC 2308 und verkehrt fortan nur noch montags zwischen Frankfurt (Main) Hbf und Saarbrücken Hbf, während IC 2055 und 2056 unverändert bleiben. Zusätzlich verkehrt fortan IC 2256 als IC 2258 neben Sonntagen auch an Freitagen. Weitere Änderungen umfassen lediglich geringe Änderungen in den Abfahrts- und Ankunftszeiten der einzelnen Züge.
Neben den og. Änderungen wird ab Dezember 2011 auch ein Euronight-Zugpaar zwischen Moskau und Paris Est die KBS 670 befahren, einziger Verkehrshalt auf dieser Strecke ist dabei Mannheim Hbf. Ebenfalls neu ist das Zugpaar 2284/2285, welches ab Dezember zwischen Karlsruhe Hbf und Frankfurt (Main) Hbf verkehrt und dabei den Weg über Speyer Hbf - Schifferstadt - Ludwigshafen (Rhein) Hbf nimmt.
Weiterhin wird zum Fahrplanwechsel zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder eine durchgehende Verbindung von Moskau nach Paris über die KBS 670 geführt. Dabei werden auf der Strecke auŸer Mannheim Hbf keine Verkehrshalte angefahren; lediglich Betriebshalte sind eingeplant, welche bei Bedarf genutzt werden können.
Den vorläufigen Fernverkehrsfahrplan 2012 finden Sie hier.
12.10.2011
Doppelstock-TGV auf der POS Nord ab März 2012
Wie die Deutsche Bahn AG am heutigen Mittwoch mitgeteilt hat, wird ab dem 23. März 2012 auf der POS Nord der zweistöckige TGV Duplex zwischen Frankfurt (Main) Hbf und Paris Est eingesetzt. Die Deutsche Bahn AG und die französische Staatsbahn SNCF reagieren damit auf das hohe Fahrgastaufkommen auf der Achse Frankfurt (Main) Hbf - Paris Est speziell am Wochenende und an Feiertagen. Geplant ist zunächst der Einsatz in Zeitlage des bisherigen TGV 9553 bzw. TGV 9552. Zum Einsatz kommen sollen dabei sowohl TGV Duples des Typs 2N2 als auch des Typs Dasye.
Auf der POS Süd wird ebenfalls ab diesem Datum ein tägliches Zugpaar zwischen Frankfurt (Main) Hbf und Marseille angeboten, welches ebenfalls mit doppelstöckigen TGV gefahren wird.
Die doppelstöckigen TGV-Triebzüge sind mit den einstöckigen TGV POS-Triebzügen kuppelbar und können mit diesen somit in Doppeltraktion eingesetzt werden.

Quelle: Saarländischer Rundfunk
01.10.2011
Bauarbeiten bei Homburg (Saar) Hbf
Am 4. Oktober 2011 beginnen die bereits gemeldeten Gleissanierungen zwischen Homburg (Saar) Hbf und der Überleitstelle (Üst) Bruchhof. Dabei werden auf einer Länge von etwa fünf Kilometern die Gleise sowie der dazugehörige Unter- und Oberbau erneuert. Die Sanierung steht im Zusammenhang mit dem POS Nord-Ausbau der KBS 670 und wird auf diesem Streckenabschnitt trotz der theoretisch bereits möglichen Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h wegen unzureichender Drainage und sanierungsbedürftigem Unterbau erforderlich. Die Dauer der Arbeiten ist zunächst bis Februar 2012 angesetzt.
13.09.2011
Beinahe-Gefahrgutunfall in Einsiedlerhof
Am Nachmittag kam es gegen 14.30 Uhr zu einem Großalarm bei Feuerwehr und Bundespolizei in Kaiserslautern. Durch einen mit Arbeiten am Gleis betrauten Baggerfahrer wurde bei der Vorbeifahrt eines mit Chemikalien beladenen Containerzuges in Richtung Frankreich ein chlorartiger Geruch wahrgenommen, welcher durch den Lokführer des Zuges beim Halt in Einsiedlerhof bestätigt wurde. Die Strecke zwischen Kaiserslautern Hbf und Landstuhl war zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr voll gesperrt, ein Schienenersatzverkehr mit Bussen war eingerichtet. Ein Austritt gefährlicher Chemikalien konnte durch die Feuerwehr nicht bestätigt werden; Anwohner wurden vorsichtshalber aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Durch die Streckensperrung kam es zu Zugausfällen und -verspätungen, Güterzüge in Richtung Homburg (Saar) Hbf/Saarbrücken Hbf wurden auf Unterwegsbahnhöfen und in Mannheim Rbf selbst zurückgehalten. Mit Freigabe der Strecke entspannte sich die Situation wieder.

Eine Pressemeldung der Bundespolizei und der Feuerwehr Kaiserslautern findet sich hier (abgerufen am 13.09.2011, 19.30 Uhr).

22.08.2011
Infoveranstaltung zu Lärmschutz in Böhl-Iggelheim
Die im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans vorgesehenen Schallschutzmaßnahmen in Böhl-Iggelheim werfen ihre Schatten voraus. In einer Informationsveranstaltung am 25. August 2011 informiert die Deutsche Bahn AG die betroffenen Anwohner über die geplanten Maßnahmen und bietet den Anwohnern ebenfalls die Gelegenheit, eventuelle Fragen zu beantworten.
Die offizielle Pressemeldung der DB AG diesbezüglich lautet:

Deutsche Bahn informiert Anwohner über Lärmsanierung in Böhl-Iggelheim
Veranstaltung für interessierte Bürgerinnen und Bürger am 25. August

(Frankfurt am Main, 22. August 2011) Im Zusammenhang mit dem Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ führt die Deutsche Bahn entlang der Bahnstrecke Neustadt—Ludwigshafen, die durch Böhl-Iggelheim führt, Schallschutzmaßnahmen durch. Aus diesem Grund laden Bahn und die Gemeinde Böhl-Iggelheim interessierte Anwohnerinnen und Anwohner zu einer Informationsveranstaltung ein.

Die Veranstaltung findet am 25. August 2011 um 20 Uhr im Foyer der Wahagnieshalle, am Schwarzweiher 1a, in Böhl-Iggelheim statt.

Ingenieure der Bahn präsentieren die Ergebnisse des schalltechnischen Gutachtens und erläutern den weiteren Ablauf für die Umsetzung der Maßnahmen. Im Anschluss haben die Gäste die Möglichkeit, ihre Fragen an die Projektleitung zu richten. Von Seiten der Gemeinde wird Bürgermeister Peter Christ an der Veranstaltung teilnehmen.

Das Programm
Seit 1999 wird die „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ von der Bundesregierung gefördert. Damit wurde erstmals die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen. Aktuell stehen dem Programm jährlich Haushaltsmittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Bei der Lärmsanierung handelt es sich um eine freiwillige Leistung des Bundes. Bundesweit sind aktuell in 1.190 Ortslagen Lärmsanierungsmaßnahmen in Planung, im Bau oder bereits abgeschlossen. Mit der Realisierung der Maßnahmen ist die DB ProjektBau GmbH beauftragt.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Quelle: Pressemeldung der Deutschen Bahn AG (abgerufen am 22.08.2011)

05.08.2011
Haltausfälle zwischen Homburg (Saar) Hbf und Rohrbach (Saar)
Ab dem 14. August 2011 beginnen zwischen St Ingbert und Rohrbach (Saar) die Sanierungsarbeiten an einer Stützmauer. Die bereits 2010 begonnenen Arbeiten werden nun am Streckengleis in Fahrtrichtung Saarbrücken fortgesetzt.
Infolge der Arbeiten müssen für mehrere Wochen verschiedene Züge ohne Halt zwischen Rohrbach (Saar) und Homburg (Saar) Hbf verkehren, teilweise fällt auch nur einer der beiden Halte Kirkel und Limbach aus. Reisende werden gebeten, auf früher oder später verkehrende Züge auszuweichen. Züge der RE-Linie 60 halten teilweise zwischen Homburg (Saar) Hbf und Kirkel auch in Limbach bei Homburg (Saar).
Welche Züge im Einzelnen von den Ausfällen betroffen sind, lässt sich in Infobroschüren und Faltblättern nachlesen. Diese sind in den Reisezentren der Bahnhöfe Homburg (Saar) Hbf, St Ingbert und Saarbrücken Hbf sowie in den Zügen ausgelegt.


27.07.2011
Zugausfälle zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf (Ergänzug zur Meldung vom 11.07.2011)
Ergänzend zur Meldung vom 11.07.2011: In der Nacht vom 13. auf den 14. August 2011 kommt es zwischen 00.00 Uhr und 03.00 Uhr zu Zugausfällen zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf. In dieser Zeit verkehrende Regionalzüge werden durch Busse ersetzt, Fernverkehrs- und Güterzüge wie in o.g. Meldung angegeben umgeleitet.

Quelle: Information der Deutschen Bahn AG (abgerufen am 27.07.2011)


27.07.2011
Behinderungen zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf (Ergänzug zu den Meldungen vom 11.07.2011 und 20.07.2011)
Neben den in o.g. Meldung bereits genannten Einschränkungen im Verkehr zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf kommt es zusätzlich im entsprechenden Zeitraum vom 31.07. bis 12.08.2011 zu einem Haltausfall in Weidenthal, Züge in beide Richtungen können den Halt nicht anfahren. Diese Einschränkungen setzen sich auch im Zeitraum 13.08. bis 26.09.2011 fort, dann läuft Bauabschnitt 3. Es wird dann zwischen den beiden Bahnhöfen nur ein annähernder Stundentakt im S- und Regionalbahnverkehr angeboten.

Quelle: Information der Deutschen Bahn AG (abgerufen am 27.07.2011)


26.07.2011
Streckenabschnitt St Ingbert - Homburg (Saar) Hbf wieder zweigleisig
Nachdem die Weichenarbeiten in Rohrbach (Saar), die eigentlich am Wochenende beendet sein sollten (siehe Meldung vom 24.07.2011), in der Nacht vom 25. auf 26.07.2011 fertiggestellt wurden, ist der Streckenabschnitt St Ingbert - Homburg (Saar) Hbf jetzt wieder zweigleisig befahrbar, alle Züge verkehren wieder planmäßig.

25.07.2011
Fahrplanänderung zwischen Neustadt (Weinstraße) Hbf und Kaiserslautern Hbf
Im Rahmen der umfangreichen Baumaßnahmen zwischen Neustadt (Weinstraße) Hbf und Kaiserslautern Hbf beginnt in kürze der Bauabschnitt 2b. Aus diesem Anlass hat die Deutsche Bahn AG heute eine Verkehrsmeldung veröffentlicht.

Fahrplanänderung zwischen Neustadt und Kaiserslautern
Gleis- und Weichenerneuerungen zwischen Neustadt und Hochspeyer werden fortgesetzt

(Frankfurt am Main, 25. Juli 2011) Noch bis Ende September werden zwischen Neustadt und Hochspeyer 30 Kilometer Gleise und 21 Weichen erneuert. Wegen der Bauarbeiten steht dem Zugverkehr abschnittsweise nur ein Gleis zur Verfügung. Zahlreiche S-Bahnen müssen entfallen und werden durch Busse ersetzt. Planmäßige Anschlusszüge in Kaiserslautern nach Saarbrücken und in Neustadt nach Mannheim können teilweise nicht erreicht werden.

In einem weiteren Bauabschnitt (2b in den Informationsbroschüren und auf den Aushängen) vom 31. Juli bis einschließlich 12. August können die Ersatzbusse wieder ohne Behinderungen über die nicht mehr gesperrte B 39 fahren. Allerdings können in Weidenthal keine Züge halten. Im Bahnhof Weidenthal werden die Bahnsteiggleise erneuert, für den Zugverkehr steht bis zum 25. September nur ein mittleres Gleis ohne Bahnsteig zur Verfügung. Zur Bedienung der Station Weidenthal fahren deshalb als Ergänzung des schon eingerichteten Busersatzverkehrs zusätzliche Busse zwischen Hochspeyer Bahnhof und Lambrecht Bahnhofsvorplatz.

Bereits am 30. Juli wird in Weidenthal die Baustelle eingerichtet, daher entfällt in der Fahrtrichtung Kaiserslautern–Neustadt bei den S-Bahnen und Regionalzügen der Halt in Weidenthal. Reisende nach Weidenthal fahren bis Neidenfels und steigen dort in einen Ersatzbus um, Reisende von Weidenthal fahren mit Ersatzbussen nach Neustadt.

In den Nächten Samstag/Sonntag und Sonntag/Montag bleibt der Streckenabschnitt wegen Gleisbauarbeiten in den Tunnelbereichen weiterhin voll gesperrt. Es entfallen in dieser Zeit alle S-Bahnen zwischen Neustadt und Kaiserslautern, als Ersatz fahren Busse.

Informationen zum geänderten Fahrplan und den Haltestellen der Busse gibt es durch Informationsbroschüren für jeden der insgesamt vier Bauabschnitte, durch Aushänge an den Bahnhöfen, beim kostenlosen BahnBau-Telefon 08005 99 66 55, beim DB Kundendialog unter der Rufnummer 0621 830 1200 und im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Quelle: Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn AG

24.07.2011
Behinderungen zwischen St Ingbert und Homburg (Saar)
Am vergangenen Samstag begannen in Rohrbach (Saar) Arbeiten zur Weichensanierung. Diese sollten am 25.07.2011, 4.40 Uhr, beendet sein. Aufgrund des Ausfalls eines Schienenkrans sowie weiteren Verzögerungen müssen die Arbeiten jedoch bis mindestens 25.07.2011, 23.59 Uhr, verlängert werden. Da der Baustellenfahrplan für diesen Tag nicht mehr gilt und der Streckenabschnitt St Ingbert - Homburg (Saar) Hbf somit nur eingleisig nutzbar ist, werden einige Züge über Neunkirchen (Saar) Hbf umgeleitet und entfallen daher auf dem Abschnitt Saarbrücken Hbf - Homburg (Saar) Hbf ersatzlos, auch im Fernverkehr sind Umleitungen geplant. Weiterhin muss mit Verspätungen, die teilweise auch hoch ausfallen können, gerechnet werden.

Quelle: u.a. Aktuelle Informationen der Deutschen Bahn AG zur Verkehrslage (abgerufen am 24.07.2011)

20.07.2011
Haltausfall in Weidenthal am 30.07.2011
Die momentan stattfindenden Bauarbeiten zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf machen es erforderlich, am 30. Juli 2011 alle Halte der S-Bahnen und Regionalzüge in Richtung Neustadt (Weinstraße) Hbf in Weidenthal entfallen zu lassen. An genanntem Tag finden im Bahnhof Weidenthal selbst sowie in dessen Aus- und Einfahrbereich Gleiserneuerungen statt, bei denen auch Weichen erneuert werden.
Aufgrund der Arbeiten kann das reguläre Bahnsteiggleis nicht angefahren werden, ein Ausweichen auf das verbleibende zweite Gleis ist wegen der bereits erwähnten Weichenarbeiten und dem sich nach Weidenthal anschließenden eingleisigen Streckenabschnitt nur begrenzt möglich. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet, Züge in Richtung Kaiserslautern Hbf halten planmäßig.

Quelle u.a.: Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG

11.07.2011
Kaiserslautern - Neustadt: Bauabschnitt 2 beginnt/Schienenersatzverkehr Ende August zwischen Saarbrücken Hbf und St Ingbert
Am 31.07.2011 beginnt Teil a des zweiten Bauabschnitts der Gleisarbeiten zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf. Bis zum 12.08.2011 kommt es daher auf besagtem Streckenabschnitt zu Zugausfällen und Verspätungen. Planmäßig ausfallende Züge werden durch Busse ersetzt, die übrigen Züge verkehren entweder planmäßig oder mit geringfügigen Abweichungen gegenüber dem Regelfahrplan.
Im Rahmen der Ausrüstung der KBS 670 mit dem europäischen Zugleit- und Sicherungssystem ETCS finden in den Nächten vom 21. auf den 22.08.2011 und vom 28.08. auf den 29.08.2011 zwischen Saarbrücken Hbf und St Ingbert erste vorbereitende Arbeiten statt. Dazu muss die Strecke zwischen 1.00 Uhr und 2.30 Uhr voll gesperrt werden. Die in dieser Zeit verkehrenden Regionalzüge werden durch Busse ersetzt, Fernverkehrs- und Güterzüge werden über die Strecke Sulzbach (Saar) - Neunkirchen (Saar) Hbf - Bexbach (KBSen 680/683) umgeleitet.

Quelle und weitere Informationen: Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG

11.07.2011
Fahrplanänderung zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf
Wegen Weichenarbeiten werden an mehreren Wochenenden im Juli mehrere Züge durch Busse ersetzt.

Geänderter Fahrplan zwischen Saarbrücken und Zweibrücken sowie St. Ingbert und Homburg (Saar)
Busse ersetzen Züge - Weichenerneuerungen in Rohrbach - 1,1 Millionen Euro Investition - Nächtlicher Baulärm

(Frankfurt am Main, 11. Juli 2011) Wegen Gleisbauarbeiten werden vom 16. bis 31. Juli einzelne Züge zwischen Saarbrücken und Zweibrücken sowie zwischen St. Ingbert und Homburg (Saar) durch Busse ersetzt. Wegen der längeren Fahrzeit der Busse fahren diese in Zweibrücken 30 Minuten früher ab. In der Gegenrichtung erreichen sie Zweibrücken entsprechend später. Auch in Homburg fahren die Busse 20 bis 30 Minuten früher nach Saarbrücken.

Informationen zum geänderten Fahrplan und zu den Haltestellen der Busse gibt es durch Handzettel, Aushänge an den Bahnhöfen, beim kostenlosen BahnBau-Telefon 08005 99 66 55, beim DB Kundendialog unter der Rufnummer 01805 99 66 33 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen) und im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten. An den Bahnhöfen von St. Ingbert und Zweibrücken stehen Bahnmitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Bahnhof Rohrbach werden sechs Weichen erneuert. Rund 1,1 Millionen Euro werden dafür investiert.

Da auch nachts gearbeitet wird, bittet die Bahn die Anwohner um Verständnis für den Lärm der Baumaschinen und Warnsignale zum Schutz der Bauarbeiter.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Quelle: Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn AG

07.07.2011
DB AG gewinnt Teile des Nahverkehrs ab Dezember 2014
Die Deutsche Bahn AG hat am heutigen Donnerstag den Zuschlag für das RE-Netz Südwest erhalten. Damit steht nun teilweise fest, wie der Regionalverkehr ab Dezember 2014 aussehen wird.
Demnach wird u.a. eine neue Linie RE1 eingerichtet, welche von Koblenz Hbf über Trier Hbf - Saarbrücken Hbf - Kaiserslautern Hbf bis nach Mannheim Hbf verkehrt, dabei wird in Trier Hbf in Richtung Luxembourg geflügelt. Auf der KBS 670 ist mit dieser Linie mindestens ein Zweistundentakt geplant, bis Saarbrücken ein Einstundentakt. Eingesetzt werden sollen Fahrzeuge der Baureihe 429 (Stadler FLIRT).
Weiterhin wird die bisherige RE-Linie 4 Mainz Hbf - Ludwigshafen (Rhein) Hbf - Schifferstadt - Karlsruhe Hbf ab Dezember 2014 ebenfalls von der DB AG betrieben. Auch hier ersetzen neue Fahrzeuge der Baureihe 429 die bisher hier eingesetzten Triebzüge der Baureihe 612; letztlich auch vor dem Hintergrund einer vollständigen Elektrifizierung der Strecke, welche den Einsatz eines Dieselfahrzeuges überflüssig macht.
Darüber hinaus ist ab 2014 die Einführung eines S-Bahn-ähnlichen Konzeptes im Saarland angedacht, welches dann eine Ergänzung zum RE-Netz darstellen soll.
Der Vertrag ist auf 15 Jahre ausgelegt.

Quelle: Eurailpress (08.07.2011)

05.07.2011
Weichenarbeiten in Rohrbach (Saar)
Vom 16. bis 31. Juli 2011 werden in Rohrbach (Saar) Weichenarbeiten durchgeführt. Aus diesem Grund werden an den jeweiligen Wochenenden ganztägig einige Züge zwischen St Ingbert und Homburg (Saar) Hbf durch Busse ersetzt. Welche Züge dies im Einzelnen betrifft, hat die Deutsche Bahn AG veröffentlicht.
Darüber hinaus wurde eine Verkehrsmeldung herausgegeben.


Geänderter Fahrplan zwischen Saarbrücken und Zweibrücken sowie St. Ingbert und Homburg (Saar)
Busse ersetzen Züge - Weichenerneuerungen in Rohrbach - 1,1 Millionen Euro Investition - Nächtlicher Baulärm

(Frankfurt am Main, 11. Juli 2011) Wegen Gleisbauarbeiten werden vom 16. bis 31. Juli einzelne Züge zwischen Saarbrücken und Zweibrücken sowie zwischen St. Ingbert und Homburg (Saar) durch Busse ersetzt. Wegen der längeren Fahrzeit der Busse fahren diese in Zweibrücken 30 Minuten früher ab. In der Gegenrichtung erreichen sie Zweibrücken entsprechend später. Auch in Homburg fahren die Busse 20 bis 30 Minuten früher nach Saarbrücken.

Informationen zum geänderten Fahrplan und zu den Haltestellen der Busse gibt es durch Handzettel, Aushänge an den Bahnhöfen, beim kostenlosen BahnBau-Telefon 08005 99 66 55, beim DB Kundendialog unter der Rufnummer 01805 99 66 33 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen) und im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten. An den Bahnhöfen von St. Ingbert und Zweibrücken stehen Bahnmitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Bahnhof Rohrbach werden sechs Weichen erneuert. Rund 1,1 Millionen Euro werden dafür investiert.

Da auch nachts gearbeitet wird, bittet die Bahn die Anwohner um Verständnis für den Lärm der Baumaschinen und Warnsignale zum Schutz der Bauarbeiter.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Quelle: siehe o.g. Link; Verkehrsmeldung siehe hier.

05.07.2011
Fahrplanänderung zwischen Neustadt und Kaiserslautern
Im Rahmen der umfangreichen Baumaßnahmen zwischen Neustadt (Weinstraße) Hbf und Kaiserslautern Hbf beginnt in Kürze der zweite Bauabschnitt. Dieser umfasst u.a. weitere Arbeiten in Tunneln sowie einige Änderungen im Schienenersatzverkehr. Die Deutsche Bahn AG hat diesbezüglich eine Verkehrsmeldung herausgegeben.

Fahrplanänderung zwischen Neustadt und Kaiserslautern
Gleis- und Weichenerneuerungen zwischen Neustadt und Hochspeyer bis Ende September • 17 Millionen Euro Investition

(Frankfurt am Main, 5. Juli 2011) Bis 25. September werden zwischen Neustadt und Hochspeyer 30 Kilometer Gleise und 21 Weichen erneuert. Wegen der Bauarbeiten steht dem Zugverkehr abschnittsweise nur ein Gleis zur Verfügung. Zahlreiche S-Bahnen müssen entfallen und werden durch Busse ersetzt. Planmäßige Anschlusszüge in Kaiserslautern nach Saarbrücken und in Neustadt nach Mannheim können teilweise nicht erreicht werden.

In einem zweiten Bauabschnitt (2a in den Informationsbroschüren und auf den Aushängen) von Montag, 11. Juli (4:10 Uhr) bis Sonntag, 31. Juli (0:50 Uhr) kommt es durch die Straßensperrung der B 39 in Weidenthal zu Änderungen im Schienenersatzverkehr. Die baubedingt ausfallenden S-Bahnen zwischen Neustadt und Kaiserslautern werden weiterhin durch Busse ersetzt. Durch die Straßensperrung der B 39 in Weidenthal, verbunden mit der dann erforderlichen Umleitung der Busse über die B 37, können nur die Unterwegshalte Frankenstein, Hochspeyer und Kaiserslautern Friedhof angefahren werden. Zur Bedienung der Halte Lambrecht (Pfalz), Neidenfels und Weidenthal werden zusätzliche Busverkehre eingerichtet: Ein stündlicher Buspendel zwischen Neustadt und Lambrecht mit Anschluss in Lambrecht an einen Buspendel von und nach Neidenfels und Weidenthal sowie ein weiterer stündlicher Buspendel zwischen Lambrecht und Weidenthal über Neidenfels mit Anschluss in Lambrecht von und nach Neustadt. Man sollte aber beachten, dass weiterhin nahezu im Stundentakt S-Bahnen zwischen Neustadt und Kaiserslautern verkehren und nur ausfallende S-Bahnen durch Busse ersetzt werden.

In den Nächten Samstag/Sonntag und Sonntag/Montag bleibt der Streckenabschnitt wegen Gleisbauarbeiten in den Tunnelbereichen weiterhin voll gesperrt. Zwischen Neustadt und Kaiserslautern wird ein Busersatzverkehr eingerichtet, der nur die Unterwegshalte Frankenstein, Hochspeyer und Kaiserslautern Friedhof bedient. Die letzte Fahrtmöglichkeit mit dem Buspendel nach Lambrecht, Neidenfels und Weidenthal besteht um 0:21 Uhr ab Neustadt bzw. um 23:55 Uhr ab Weidenthal nach Neidenfels, Lambrecht und Neustadt.

Informationen zum geänderten Fahrplan und den Haltestellen der Busse gibt es durch Informationsbroschüren für jeden der insgesamt vier Bauabschnitte, durch Aushänge an den Bahnhöfen, beim kostenlosen BahnBau-Telefon 08005 99 66 55, beim DB Kundendialog unter der Rufnummer 0621 830 1200 und im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Quelle: Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn AG

05.07.2011
Urteil im Prozess um ICE-Unfall
Im Prozess um den ICE-Unfall bei Lambrecht (Pfalz) am 17. August 2010 hat das Amtsgericht Neustadt (Weinstraße) ein Urteil gefällt. Der Fahrer des auf die Gleise gestürzten Müllwagens wurde zu einer Geldstrafe und einem Jahr Bewährung verurteilt. Die Richter begründeten, der Fahrer habe durch das Befahren des nur unzureichend ausgebauten und gesicherten Weges fahrlässig gehandelt. Weiterhin machten sie darauf aufmerksam, dass sowohl die Deutsche Bahn AG als auch die Gemeinde Lambrecht (Pfalz) nicht ganz unverantwortlich an dem Unglück, bei dem mehrere Menschen - darunter auch der Fahrder des Müllwagens - schwer verletzt wurden, sind. Bereits in den 1980er Jahren verunglückte an gleicher Stelle ein Müllfahrzeug, dennoch wurden keine entsprechenden Maßnahmen zur Sicherung des Wald- und Feldweges ergriffen.
Neben der Geld- und Bewährungsstrafe kommt auf den Unfallverursacher möglicherweise auch eine Zivilklage mit Schadensersatzforderungen im zweistelligen Millionenbereich zu, hauptsächlich geäußert von der Deutchen Bahn AG und einem Unfallopfer.
Am Morgen des 17. August 2010 war der Müllwagen bei Lambrecht (Pfalz) von einem schmalen Weg auf das Streckengleis Mannheim - Saarbrücken gestürzt, der kurz darauf vorbeifahrende ICE 9556 Frankfurt (Main) Hb - Paris Est, an diesem Tag gebildet aus 406 081, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem LKW. Der Zug entgleiste und wurde an der Seite aufgeschlitzt, mehrere Personen schwer verletzt.

Quelle: Die Rheinpfalz (u.a.; abgerufen am 06.07.2011)

10.06.2011
Bauarbeiten zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf beginnen 
Am morgigen 11.06.2011 beginnen die bereits seit längerer Zeit angekündigten Gleissanierungen zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf.
In einem ersten Abschnitt wird dabei zwischen dem 11.06. und dem 31.07.2011 wird dabei zunächst ein Streckengleis gesperrt. Der Zugverkehr wird auf dem verbleibendem Gleis abgewickelt. Anschließend wird ab dem 01.08. bis zum 25.09.2011 das zweite Streckengleis saniert; auch hier steht den Zügen dann nur ein Gleis zur Verfügung.
Aufgrund der stark eingeschränkten Streckenkapazität während der Bauarbeiten wird der S-Bahnverkehr auf einen Stundentakt reduziert; in den Wochenendnächten Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag werden beide Gleise gesperrt. Ausfallende Züge werden durch Busse ersetzt. Die Deutsche Bahn AG informiert umfangreich auf ihrer Internetseite (siehe Link oben) sowie in ihren Reisezentren; es sind mehrere Inforbroschüren erhältlich. Die reduzierte Streckenkapazität erfordert auch eine Umleitung eines Großteils der Güterzüge über Kehl bzw. Apach.
Durch die Bauarbeiten kommt es auch im Fernverkehr und im übrigen Regionalverkehr zu Verspätungen. Darüber hinaus entfällt während der Baumaßnahmen auch der RE60-Systemhalt in Kindsbach.

03.06.2011
Preisanpassung im deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehr
Pressemeldung der Deutschen Bahn AG vom 3. Juni 2011:

Preisanpassung im deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehr
DB-Angebot Europa-Spezial bleibt preisstabil • Preise auf den innerdeutschen Abschnitten ebenfalls unverändert

(Frankfurt am Main/Stuttgart, 3. Juni 2011) Alleo, das gemeinsame Tochterunternehmen der Deutschen Bahn und der französischen Staatsbahn SNCF, passt zum 12. Juni die Preise auf den gemeinsam betriebenen Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich an.

Dabei verteuern sich die Fahrkarten um durchschnittlich drei Prozent. Der Normalpreis für eine Fahrkarte 2. Klasse von Frankfurt nach Paris zum Beispiel erhöht sich von 106 Euro auf 110 Euro. Der Grund für die Preisanpassung sind die stark gestiegenen Trassengebühren und Energiekosten auf der französischen Seite. Die Preisanpassung betrifft nur ein Prozent der Reisenden im DB-Fernverkehr.

Das DB-Angebot Europa-Spezial, das die Mehrzahl der Kunden nutzt, bleibt preisstabil und ist weiterhin beispielsweise für Frankfurt–Paris ab 39 Euro oder für Saarbrücken–Paris bereits ab 29 Euro in der 2. Klasse erhältlich. Die Preise für die innerdeutschen Abschnitte wie Frankfurt–Kaiserslautern oder Mannheim–Saarbrücken bleiben ebenfalls unverändert.

Alle ab dem 12. Juni geltenden Preise für Fahrkarten des deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehrs können über bahn.de, die DB Reisenzentren, DB Agenturen, DB Automaten oder den telefonischen Reiseservice unter 0180 5 99 66 33 (14 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.) abgefragt werden.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Quelle: Pressemeldungen der Deutschen Bahn AG

03.06.2011
Fahrplanänderungen zwischen Neustadt und Kaiserslautern
Anlässlich der Gleisarbeiten zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf hat die Deutsche Bahn AG eine Verkehrsmeldung veröffentlicht.

Fahrplanänderung zwischen Neustadt und Kaiserslautern
Gleis- und Weichenerneuerungen zwischen Neustadt (W) und Hochspeyer bis Ende September • 17 Millionen Euro Investition

(Frankfurt am Main, 3. Juni 2011) Vom 11. Juni bis 25. September werden zwischen Neustadt (W) und Hochspeyer 30 Kilometer Gleise und 21 Weichen erneuert. Wegen der Bauarbeiten steht dem Zugverkehr abschnittsweise nur ein Gleis zur Verfügung. Zahlreiche S-Bahnen müssen entfallen und werden durch Busse ersetzt. Planmäßige Anschlusszüge in Kaiserslautern nach Saarbrücken und in Neustadt nach Mannheim können teilweise nicht erreicht werden.

In einem ersten Bauabschnitt bis zum 11. Juli entfällt eine der zwei S-Bahn-Linien zwischen Neustadt und Kaiserslautern. Für die ausfallende Linie werden Busse eingesetzt, die andere Linie fährt weiterhin nahezu stündlich.

In allen Nächten von Samstag auf Sonntag und Sonntag auf Montag wird die Strecke voll gesperrt, alle S-Bahnen entfallen zwischen Neustadt und Kaiserslautern, als Ersatz fahren Busse.

Fahrräder können in den Bussen nicht mitgenommen werden.

Informationen zum geänderten Fahrplan gibt es durch Informationsbroschüren für jeden der insgesamt vier Bauabschnitte, durch Aushänge an den Bahnhöfen, beim kostenlosen BahnBau-Telefon 08005 99 66 55, beim DB Kundendialog unter der Rufnummer 0621 830 1200 und im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten.

Für die Erneuerung der 30 Kilometer Gleise und 21 Weichen werden bis Ende September rund 17 Millionen Euro investiert.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Quelle: Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn AG

01.06.2011
Anpassungen im Fernverkehr
Wie die Deutsche Bahn AG mitgeteilt hat, wird ab dem 11.12.2011 in Homburg (Saar) Hbf eine Verbindung von und nach Frankfurt (Main) Hbf an Dienstagen und Donnerstagen eingestellt. Ab dem 19.06.2011 wird sonntags eine zusätzliche Reisemöglichkeit nach Stuttgart Hbf angeboten.
Im Einzelnen handelt es sich bei der neuen Verbindung um den Ersatz des bisheringen ICE 756 Saarbrücken Hbf - Frankfurt (Main) Hbf an Sonntagen. Der neue IC 2305 Saarbrücken Hbf - Stuttgart Hbf ersetzt diesen mit neuem Zuglauf und Halt in Homburg (Saar) Hbf (Ankunft in Stuttgart Hbf ist 16.12 Uhr), die Vorleistung - ICE 757 von Frankfurt (Main) Hbf nach Saarbrücken Hbf - fällt ersatzlos aus. An Freitagen dagegen bleiben die Verbindungen unverändert.

Quelle: Saartext

18.04.2011
ICE- und TGV-Umleitungen über Ostern
Wegen Bauarbeiten an der neuen Murgbrücke bei Rastatt werden zwischen dem 22. und dem 25. April 2011 sämtliche normalerweise über Strasbourg verkehrende ICE- und TGV-Züge der POS Süd über Saarbrücken umgeleitet. Im Einzelnen betrifft dies folgende Züge:
  • TGV 9585 Paris Est 15.09 - 19.04 Stuttgart Hbf (22.04.2011)
  • ICE 9587/9557 Paris Est 17.09 - 18.56 Saarbrücken Hbf 18.57 - 21.05 Stuttgart Hbf/21.22 Frankfurt (Main) Hbf: ICE 9557 verkehrt in Doppeltraktion mit ICE 9587 vereinigt bis Mannheim Hbf (22.04.2011).
  • TGV 9588 Stuttgart Hbf 06.54 - 10.53 Paris Est (23.04.2011)
  • TGV 9586 Stuttgart Hbf 09.40 - 14.04 Paris Est (23.04.2011)
  • TGV 9583 Paris Est 11.05 - 15.04 Stuttgart Hbf (23.04.2011)
  • TGV 9585 Paris Est 15.09 - 19.04 Stuttgart Hbf (23.04.2011)
  • TGV 9582 Stuttgart Hbf 17.36 - 21.49 Paris Est (23.04.2011)
  • TGV 9586 Stuttgart Hbf 09.46 - 14.04 Paris Est (24.04.2011)
  • TGV 9583 Paris Est 11.05 - 15.04 Stuttgart Hbf (24.04.2011)
  • TGV 9585 Paris Est 15.09 - 19.04 Stuttgart Hbf (24.04.2011)
  • TGV 9582 Stuttgart Hbf 17.36 - 21.49 Paris Est (24.04.2011)
  • TGV 9581 Paris Est 07.09 - 11.04 Stuttgart Hbf (25.04.2011)
  • TGV 9586 Stuttgart Hbf 09.46 - 14.04 Paris Est (25.04.2011)
  • TGV 9583 Paris Est 11.05 - 15.04 Stuttgart Hbf (25.04.2011)
  • TGV 9584 Stuttgart Hbf 13.36 - 17.50 Paris Est (25.04.2011)
Quellen: SWR-Videotext, Foreneintrag im "Eisenbahn an Saar und Mosel"-Forum, RIS Bahnhof

05.04.2011
Weichenarbeiten zwischen Landstuhl und Kaiserslautern im Mai
Im Mai werden - unterteilt in mehrere Abschnitte - zwischen Landstuhl und Kaiserslautern einzelne Weichen ausgetauscht. Im Einzelnen handelt es sich um Arbeiten zwischen Einsiedlerhof und Landstuhl am 01., 08. und 15.05.2011 und vom 14.05. bis 16.05.2011 zwischen Kindsbach und Kaiserslautern Hbf . Es kommt zu Zugausfällen und Verspätungen, ein Schienenersatzverkehr für ausfallende S-Bahnen wird eingerichtet, die Züge der Linie RE60 bzw. RE1 verkehren planmäßig, jedoch ist mit Verspätungen zu rechnen.

29.01.2011
Umfangreiche Gleiserneuerungen im Sommer
Im Sommer 2011 werden im Rahmen des Ausbauprogramms der KBS 670 zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf umfangreiche Gleisarbeiten durchgeführt. Dabei werden auf dem genannten Streckenabschnitt alle Gleise und Weichen erneuert.
In einem ersten Bauabschnitt werden zwischen dem 25.06. und 21.08.2011 zwischen Weidenthal und Neidenfels die Streckengleise erneuert. Parallel dazu läuft die Sanierung der Streckengleise zwischen Neustaft (Weinstraße) Hbf und Neidenfels zwischen dem 07.06. und 26.07.2011. Zusätzlich werden zwischen dem 05.07. und 12.07.2011 zwischen Neustadt (Weinstraße) Hbf und Haßloch (Pfalz) ebenfalls Sanierungsarbeiten an den Gleisen durchgeführt.
Während der Baumaßnahmen kommt es zu Streckenteil- oder Vollsperrungen zwischen den genannten Bahnhöfen; der S-Bahnverkehr wird auf einen Stundentakt reduziert, ein Schienenersatzverkehr durch Busse wird eingerichtet.