Hauptnavigation
Sie befinden sich hier: Start > Die Kursbuchstrecke 670 > Chronik > 1846 bis 1855

Die Kursbuchstrecke 670 - Chronik -- 1846 bis 1855

<< 1835 bis 1845 | 1856 bis 1865 >>

Jahr / Datum
Ereignis
1846/1847
Bau eines ersten Lokschuppens in Neustadt
April 1846
Zwischen Rheinschanze und Neustadt werden die ersten Schienen verlegt
11.06.1846
Feierliche Eröffnung der Strecken Rheinschanze - Neustadt (Haardt) und Schifferstadt - Speyer
1847
Zwischen Homburg (Pfalz) und Kaiserslautern ist der Unterbau fertiggestellt.
10.-15.06.1848
Probefahrten mit insgesamt 5584 Reisenden zwischen Homburg (Pfalz) und Kaiserslautern
02.07.1848
Inbetriebnahme des Streckenabschnitts Kaiserslautern - Homburg (Pfalz)
02.12.1848
Inbetriebnahme des Streckenabschnitts Kaiserslautern - Frankenstein (Pfalz)
06.06.1849
Inbetriebnahme des Streckenabschnitts Homburg (Pfalz) - Bexbach
25.08.1849
Inbetriebnahme des Streckenabschnitts Neustadt (Haardt) - Frankenstein (Pfalz). Damit ist die Strecke von Ludwigshafen bis Bexbach durchgehend befahrbar.
08.11.1849
Treffen zwischen einem Bevollmächtigten der Pfälzischen Ludwigsbahn mit Berghauptmann von Dechen und Bauinspektor Haehner von der "Königlichen Commission für den Bau der Saarbrücker Eisenbahn" in Homburg. Ziel: Regulierung des zukünftigen zusammenhängenden Bahnbetriebs und des Kohlenbezugs und Regulation des Preises der Saarkohle, sodass die Saarkohle am Rhein in etwa den gleichen Preis erzielt wie die Ruhrkohle.
11./19.03.1850
Vertrag zwischen der Pfälzischen Ludwigsbahn und der saarländischen Bergbauverwaltung. Inhalt: Die Pfälzische Ludwigsbahn ist mit ihrem Personal und ihren Zügen für den Abtransport von Kohle und Koks aus den saarländischen Gruben im Landsweiler- und Holzhauer-Tal verantwortlich. Weiterhin obliegen ihr jegliche Transportaufgaben, die Vieh, Personen oder Waren jeglicher Art betreffen.
07.09.1850
Der erste Kohlezug verlässt Neunkirchen-Heinitz mit bayerischem Personal in Richtung Pfalz.
20.10.1850
Inbetriebnahme der Strecke Neunkirchen - Wellesweiler mit Lückenschluss zwischen Wellesweiler und Bexbach. Vorher nur Kohlenanschlussbahn (Zechenbahn).
1851
Bau einer Telegraphenleitung zwischen Neunkirchen und Ludwigshafen unter der Leitung William Fardelys
1852
von Denis erklärt die Rentabilität der Strecke Homburg (Pfalz) - Zweibrücken nach dreijähriger Planung.
16.11.1852
Inbetriebnahme der Strecke Neunkirchen - Saarbrücken über Dudweiler. Damit ist eine durchgehende Verbindung zwischen Ludwigshafen und Saarbrücken geschaffen.
~1853
Der Posttransport per Bahn wird auf der Strecke eingeführt.
16.08.1853
König Maximilian II. erteilt die Genehmigung zur Gründung einer Aktiengesellschaft zum Bau der Strecke Homburg (Pfalz) - Zweibrücken.
1855
Die Pfälzische Ludwigsbahn-Gesellschaft erhält die Konzession zum Betrieb der Strecke Homburg (Pfalz) - Zweibrücken, nachdem die Aktienzeichnung nicht erfolgreich verlief.
17.10.1855
Die Aktionäre der Pfälzischen Ludwigsbahn-Gesellschaft erteilen die Genehmigung zum Bau der Strecke Homburg (Pfalz) - Zweibrücken.