Hauptnavigation
Sie befinden sich hier: Start > Kursbuchstrecke 670 > Leit- und Sicherungstechnik > Bahnübergänge

Die Kursbuchstrecke 670 - Leit- und Sicherungstechnik -- Bahnübergänge

Speziell zwischen Kaiserslautern Hbf und Neustadt (Weinstraße) Hbf finden sich noch einige aktive Einrichtungen zum ebenerdigen Überqueren der Gleise, so genannte Bahnübergänge. Alle weiteren Übergänge dieser Art wurden im Zuge des Streckenausbaus in Brücken oder Unterführungen umgewandelt oder ersatzlos geschlossen, da ebenerdige Gleisquerungen bei Geschwindigkeiten größer als 160 km/h ein Sicherheitsrisiko darstellen und deshalb nach Möglichkeit eliminiert werden sollten.
Die Bahnübergänge der Strecke umfass(t)en sowohl Waldwirtschafts- und Feldwirtschaftswege (der Großteil) als auch Hauptstraßen und Fußgängerüberwege.
Nachfolgend einige stark verallgemeinerte Bemerkungen zu Bahnübergängen.
Bahnübergänge sind immer durch einen Wärter überwacht. Dieser kann entweder direkt als Bahnübergangswärter am Bahnübergang eingesetzt sein - dies ist heute generell nur noch sehr selten der Fall - oder der Fahrdienstleiter im jeweiligen Stellbezirk übernimmt die Aufgaben des Wärters. Die Technik der Bahnübergangsüberwachung und -steuerung hat sich inden letzten Jahren zum Komplexen hin weiterentwickelt; es gibt mehrere verschiedene Steuerungssysteme mit teilweise nur technischen Unterschieden in der Realisierung. Daher wird in der nachfolgenden Übersicht weniger auf die technischen Feinheiten der einzelnen Übergänge als auf eine generelle Beschreibung dieser Wert gelegt. Daher erfolgt auch die Angabe der Steuerung des jeweiligen Überwegs in stark vereinfachter Art und Weise. Weitere Informationen zu Bahnübergängen allgemein und deren Steuerung finden Sie neben vielen Seiten im Internet, die sich ausschließlich solchen Themen widmen, auch bei Wikipedia.
Die nachfolgende Liste zeigt sowohl stillgelegte als auch noch aktive Bahnübergänge entlang der Strecke. Sie ist unvollständig und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Es bedeuten in Spalte S (Steuerung des Überwegs)
  • W: wärterbedienter Bahnübergang. Der Wärter ist entweder ein Bahnübergangswärter oder der Fahrdienstleiter des jeweiligen Stellbezirks.
  • Z: zugbedienter Bahnübergang. Nachdem der Zug über einen Kontakt im Gleis gefahren ist, wird der Bahnübergang geschlossen.
  • u: unbeschrankter Bahnübergang, keine Steuerung.
In Spalte Bedienung durch
  • Fdl ...: Der Bahnübergang wird vom Fahrdienstleiter im jeweils angegebenen Bahnhof überwacht und gesteuert.
  • Lokführer: Der Lokführer überwacht den Bahnübergang. Vor der Überfahrt ist Signal Zp 1 zu geben, der Punkt wird durch eine Pfeiftafel (schwarzes P auf weißem Grund) angezeigt.
  • : Der Bahnübergang wird nicht direkt überwacht, sondern von einem weiter entfernt gelegenen Bahnhof bzw. Stellwerk.
  • Fü V: Fernüberwachung per Video. Eine Kamera zeigt dem Wärter auf einem Bildschirm am Bedienplatz den Bahnübergang; so wird die Freimeldung sichergestellt.

In Spalte Ü (Übertragung des Übergangszustandes an den Lokführer)

  • Hp: Übertragung durch Hauptsignal. Zeigt das letzte Hauptsignal vor dem Übergang fahrt, dann ist dieser gesichert und darf ohne besondere (Vorsichts-)Maßnahmen befahren werden.
  • P: in der Regel unbeschrankter Bahnübergang; vor der Überfahrt erfolgt Signal Zp 1 (ggf. mehrmals), jeweils angezeigt durch die bereits oben erwähnte Pfeiftafel. Der Lokführer muss sich über die Räumung des Bahnübergangs vergewissern.
  • ÜS: Bahnübergangsüberwachungssignal. Ein spezielles Signal zeigt dem Lokführer, dass die Schranken geschlossen sind un der Bahnübergang befahren werden kann. Die Auslösung des Übergangs erfolgt nach Überfahren eines Gleiskontakts; diese Überfahrt aktiviert gleichzeitig auch das Bahnübergangsüberwachungssignal. Der Bahnübergangswärter verfolgt den Schließvorgang auf dem Stelltisch bzw. dem Gleisbildmonitor.
Ort/Streckenabschnitt
km
IB
AB
Name
S
Bedienung durch
Ü
Bemerkungen
Limbach bei Homburg (Saar)
26,4
~1973
Bahnhofstraße
W
Fdl Limbach
Hp
Homburg (Saar)-Bruchhof
10,5
1959
Am Heidenacker
W
Fdl Homburg (Saar)
Hp
Anrufschranke
Eichelscheid
13,5
1933
1959
W
Fdl Eichelscheid
Hp
13,5
1959
1970
W
Bk Eichelscheid
Hp
Bruchmühlbach-Miesau
17,6
1970
Schillerstraße
W
Fdl Bruchmühlbach-Miesau
Hp
Anrufschranke
18,4
1982
Eisenbahnstraße
W
Fdl Bruchmühlbach-Miesau
Hp
18,4
1982
1998
Eisenbahnstraße
W
Fü BSZ Saarbrücken
Hp
18,4
1998
2002
Eisenbahnstraße
W
Fü ESTW Saarbrücken
Hp
18,4
2002
Eisenbahnstraße
W
Fü BZ Karlsruhe
Hp
dto - Hauptstuhl
19,9
1960
u
Lokführer
P
Feldwirtschaftsweg
Hauptstuhl
22,3
1998
Kreuzstraße
W
Fdl Hauptstuhl
Hp
22,5
1998
Bahnhofstraße
W
Fdl Hauptstuhl
Hp
23,0
<1998
Wiesenstraße
W
Fdl Hauptstuhl
Hp
dto - Landstuhl
23,6
1960
u
Lokführer
P
24,6
1960
u
Lokführer
P
Landstuhl
27,5
1975
Moorweg
u
Lokführer
P
27,5
1975
2005
Moorweg
W
Fdl Landstuhl
Hp
Anrufschranke
dto - Kindsbach
29,4
1965
Barbarossastraße
u
Lokführer
P
Kindsbach
31,0
1975
Friedhofstraße
W
Fdl Kindsbach
Hp
ab 1968 Anrufschranke, BÜ Nr 42
31,0
1975
<2006
Friedhofstraße
W
Fü V Fdl Landstuhl
Hp
Anrufschranke, BÜ Nr 42
31,5
1975
Eisenbahnstraße
W
Fdl Kindsbach
Hp
BÜ Nr 43
31,5
1975
<2006
Eisenbahnstraße
W
Fü V Fdl Landstuhl
Hp
BÜ Nr 43
32,6
1975
Haydnstraße
W
Fdl Kindsbach
Hp
BÜ Nr 44
Vogelweh
39,1
2002
W
Fdl Einsiedlerhof Eo
Hp
nur Gleis Richtung Landstuhl
39,1
2002
Z
Fü Bz Karlsruhe
Hp
nur Gleis Richtung Landstuhl
Hochspeyer
 
52,6
 
 
<2007
 
 
W
 
Fdl Hochspeyer
 
Hp
 
BÜ Nr 72
54,8
<2007
W
Fdl Hochspeyer
Hp
BÜ Nr 73
55,9
2007
W
Fdl Hochspeyer
ÜS
Waldwirtschaftsweg
55,9
2007
Z
Fü BZ Karlsruhe
ÜS
Waldwirtschaftsweg
dto - Frankstein (Pfalz)
56,8
Z
Fdl Hochspeyer
ÜS
Waldwirtschaftsweg
Weidenthal
69,3
1999
Weißenbachstraße
W
Fdl Weidenthal
Hp
69,3
1999
2006
Weißenbachstraße
W
Fü Fdl Neustadt (Weinstr)
Hp
GPS-Freimeldung
69,3
2006
Weißenbachstraße
W
Fü BZ Karlsruhe
Hp
GPS-Freimeldung
Lambrecht (Pfalz) - dto
73,3
1999
Nonnental
W
Fdl Lambrecht (Pfalz)
Hp
73,3
1999
2006
Nonnental
Z
Fü Fdl Neustadt (Weinstr)
Hp
73,3
2006
Nonnental
Z
Fü BZ Karlsruhe
Hp
74,8
<1995
Quellenstraße
W
Wärter
Hp
Neustadt (Weinstraße) Hbf
76,4
1999
Steingleis
W
Fdl Neustadt (Weinstr) Nw
Hp
76,4
1999
2006
Steingleis
Z
Fü Fdl Neustadt (Weinstr)
Hp
76,4
2006
Steingleis
Z
Fü BZ Karlsruhe
Hp
Neustadt-Böbig
79,6
1999
Branchweilerhofstraße
W
Fdl Neustadt (Wstr) Hbf No
Hp
Feldwirtschaftsweg
Haßloch (Pfalz)
2001
Otto-Dill-Straße
W
Fdl Haßloch (Pfalz)
Hp
Feldwirtschaftsweg, Anrufschranke
Böhl-Iggelheim
90,7
<1970
u
Lokführer
Hp
Feldwirtschaftsweg
Schifferstadt
94,0
~1985
Mühlweg
W
Fdl Schifferstadt
Hp
94,5
~1985
Bahnhof-/Dannstatter Straße
W
Posten 138
Hp
Straße verläuft mitten durch die Bahnsteige