Sie befinden sich hier: StartDie StreckeChronik1946 bis 1948

1946 bis 1948

Die nachfolgende Übersicht enthält Ereignisse mit besonderer Bedeutung für die Strecke im Zeitraum 1946 bis 1948. Dies umfasst zum einen Ereignisse im direkten bahnbetrieblichen bzw. -geschichtlichen Kontext. Zum anderen sind auch Ereignisse mit hoher geschichtlicher bzw. politischer Wirkung aufgeführt, welche indirekt oder nur mittelbar einen Einfluss auf die Strecke ausübten. Ereignisse der zuletzt genannten Kategorie sind entsprechend farblich hervorgehoben.

Jahr/Datum Ereignis
1946 Oberamtmann Held versieht als Bahnhofsvorsteher in Saarbrücken Hbf seinen Dienst. [1]

Amtsvorstand Becker übernimmt die Leitung des Betriebsamtes Kaiserslautern von seinem Vorgänger Dewerling, der zur BD Karlsruhe versetzt wird. [2]
Personal, Saarbrücken, Kaiserslautern
ab 1946 Im Bw Kaiserslautern werden Lokomotiven der Baureihe 03 stationiert. Die Loks wurden zuvor vom Bw Saarbrücken aus eingesetzt. [3] Bahnbetriebswerke, Kaiserslautern, Fahrzeuge
08.01.1946 Die am 17. Dezember 1945 in Speyer eingerichtete „Oberdirektion der Deutschen Eisenbahnen der französisch besetzten Zone“ (ODE) nimmt ihre Arbeit auf. [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] Sie verwaltet u. a. den Streckenabschnitt Homburg (Saar) Hbf (ausschließlich) – Kaiserslautern Hbf – Ludwigshafen (Rhein) Hbf – Mannheim Hbf (ausschließlich) der Pfälzischen Ludwigsbahn. Die übrigen Abschnitte liegen auf saarländischem Gebiet und sind damit nicht Teil der französischen Besatzungszone. Organisation und Verwaltung
15.01.1946 Der Geschäftsplan der ODE tritt in Kraft. [12] Organisation und Verwaltung
10.02.1946 Die Bahnstrecke Saarbrücken Hbf – Rohrbach (Saar) – Homburg (Saar) Hbf – Kaiserslautern Hbf wird wieder in Betrieb genommen. [13] Damit endet der abschnittsweise provisorische Betrieb. Betrieb (allgemein)
12.02.1946 Dem Saargebiet wird der Autonomiestatus zugesprochen. Es untersteht damit nicht mehr der Kontrolle des Alliierten Kontrollrates. [14] Allgemeines
06.03.1946 Der Lokomotivbahnhof St. Ingbert wird (wieder) dem Bw Homburg (Saar) unterstellt [15] und wechselt damit in den Zuständigkeitsbereich des Maschinenamtes Kaiserslautern. Organisation und Verwaltung, St. Ingbert, Homburg, Bahnbetriebswerke
08.03.1946 Reichsbahnamt und Reichsbahnmaschinenamt St. Wendel werden nach Neunkirchen (Saar) Hbf verlegt. [16] Organisation und Verwaltung, Neunkirchen
18.03.1946 Inkrafttreten des ersten Nachkriegsfahrplans für die französische Besatzungszone. [17] Alle im Rahmen dieser Internetseiten betrachteten Teilstrecken bis auf die saarländischen Abschnitte liegen in dieser Zone. Betrieb (allgemein)
27.03.1946 Der Abschnitt Rohrbach (Saar) – Bierbach der Strecke Rohrbach (Saar) – Bierbach – Zweibrücken Hbf – Pirmasens Nord – Annweiler am Trifels – Landau (Pfalz) Hbf wird wieder in Betrieb genommen. [18] Damit endet der abschnittsweise provisorische Betrieb. Betrieb (allgemein)
01.04.1946 Das DOCF umfasst 2150 Bedienstete. [19]

Das Bw Saarbrücken Vbf (Verschiebebahnhof) wird vom Bw Saarbrücken Hbf gelöst und wieder eigenständig. [20]
Personal, Organisation und Verwaltung, Bahnbetriebswerke, Saarbrücken
16.04.1946 Bauoberrat Dietrich Grayen übernimmt die Leitung des Ausbesserungswerks Kaiserslautern von Fritz Kennel. [21] Personal, Kaiserslautern
17.04.1946 Die Betriebsämter Saarbrücken 1 und 2 der RBD Saarbrücken werden im Saarbrücker „Hotel Terminus“ zusammengeführt. Darüber hinaus herrscht im gesamten Direktionsbereich Kohlenmangel. [22] Organisation und Verwaltung, Saarbrücken, Betrieb (allgemein)
25.04.1946 Im Geschäftsbereich der ODE wird ein Zentraleinkaufsamt geschaffen. [23] Dieses übernimmt u. a. die Aufgaben der früheren geschäftsführenden Direktion für das Werkstättenwesen. [24] Organisation und Verwaltung
27.05.1946 Der Präsident der ODE wird seines Amtes enthoben. [25] Personal
13.06.1946 Der Chef des Détachement d’Occupation des Chemins de fer Français (DOCF) hebt in der „Note Nr. 8“ die Oberdirektion der Deutschen Eisenbahnen der französisch besetzten Zone (ODE) auf. Das gesamte Eisenbahnwesen in der französischen Besatzungszone wird wieder unter die Verwaltung des DOCF gestellt. An die Stelle der Oberdirektion tritt ein dem DOCF unterstelltes „Verbindungsamt der deutschen Eisenbahnen in der französisch besetzten Zone“ (VADE) mit ausschließlich beratender Funktion. Als – inoffizieller – Leiter des VADE fungiert ein „Beratender Delegierter“, welcher zugleich die Verbindung zum DOCF herstellt. [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] Organisation und Verwaltung
30.06.1946 Der Präsident der Reichsbahndirektion Saarbrücken, Dr. Karl Fischer, wird als „indésirable“ („unerwünscht“) aus dem Saargebiet ausgewiesen. [34] [35] [36] Er wird vorerst beim Zentraleinkaufsamt Speyer eingesetzt. [37] Personal
30.06.1946 [38]
30.07.1946 [39]
Die Rheinbrücke zwischen Ludwigshafen (Rhein) und Mannheim kann behelfsmäßig eingleisig [40] wieder genutzt werden. [41] Infrastruktur, Ludwigshafen, Mannheim, Betrieb (allgemein)
Juli 1946 Die RBD Saarbrücken muss die „Villa Röchling“ in Saarbrücken als Dienstliegenschaft aufgeben und den französischen Besatzungsmächten überlassen. [42]
Verkehrsleistungen im Bereich der RBD Saarbrücken: 9809 Reisezüge (davon 640 Schnellzüge und zahlreiche französische Urlauberzüge), 1561 Dienstzüge, 4382 Güterzüge, 2456 Sondergüterzüge. [43]
Infrastruktur, Betrieb (allgemein)
12.07.1946 Reichsbahndirektor Bernhard Meilchen wird durch die französische Aufsichtsbehörde zunächst kommissarisch zum Leiter der RBD Saarbrücken ernannt. [44] [45] [46] [47] [48] Dabei genießt er das Vertrauen von Colonel Pierre Toubeau, dem Präsidenten des DOCF im Saarland. Dieser bittet Meilchen nach dessen Ablehnung nachdrücklich um Übernahme des Dienstpostens. [49]

Im Bereich des DOCF wird der Ersatz der Bezeichnung „Maschinenamt“ durch „Amt“ angeordnet. [50]
Personal, Organisation und Verwaltung
31.07.1946 Das DOCF ordnet innerhalb der französischen Besatzungszone mit Verfügung Pr 12 A 3 den Gebrauch der Bezeichnung „Direktion der Eisenbahnen der französisch besetzten Zone“ statt „Deutsche Reichsbahn“ an. Gleichzeitig wird der Gebrauch der Bezeichnungen „Eisenbahndirektion“ statt „Reichsbahndirektion“ angeordnet. [51] [52] [53] [54] [55] [56] Organisation und Verwaltung
01.08.1946 Die Reichsbahndirektion Saarbrücken firmiert fortan unter der Bezeichnung „Deutsche Eisenbahnen der französisch besetzten Zone – Eisenbahndirektion Saarbrücken“. [57] [58] Damit wird die vortägliche Anordnung umgesetzt.

offizielle Einweihung der provisorisch wiederhergestellten Eisenbahnbrücke Ludwigshafen (Rhein) – Mannheim [59]
Organisation und Verwaltung, Infrastruktur, Ludwigshafen, Mannheim
30.08.1946 Die nach der Herauslösung des Saarlandes aus der französischen Besatzungszone verbliebenen Oberpräsidien Hessen-Pfalz und Rheinland-Hessen-Nassau werden zum Land Rheinland-Pfalz vereinigt. [60] [61] Allgemeines
September 1946 Französische Besatzungstruppen besetzen die Grenzen zwischen dem Saarland und den übrigen westlichen Besatzungszonen. [62] Allgemeines
September 1946 Tagesleistungen der Bahnhöfe: Saarbrücken Vbf (Verschiebebahnhof) 1452 Wagen, Homburg (Saar) Hbf 637 Wagen, Neunkirchen (Saar) Hbf 1112 Wagen. [63] Güterverkehr, Saarbrücken, Homburg, Neunkirchen
15.09.1946 Im Saarland finden erstmals nach Ende des Zweiten Weltkrieges Wahlen auf kommunaler Ebene statt. [64]

Die französische Militärregierung sperrt die Grenzen zu ihrer Besatzungszone für aus den Ostgebieten Vertriebene. [65]
Allgemeines
21.09.1946 Französische Grenztruppen und Zollbeamte besetzen die Grenze zwischen dem Saarland und dem Deutschen Reich. [66] [67] [68] Innerhalb kurzer Zeit müssen elf Grenz- bzw. Zollbahnhöfe neu errichtet werden. Dies betrifft im Bereich der Pfälzischen Ludwigsbahn den ehemaligen Zoll- sowie Hauptbahnhof Homburg (Saar) und den Hauptgüterbahnhof Saarbrücken. [69] [70] Güterverkehr, Tarifwesen
Herbst 1946 Durch den „Directeur des Travaux Publics et des Transports“ wird bei der Militärregierung der französischen Besatzungszone ein Organisationskomitee zur Neuordnung des Eisenbahnwesens einberufen. Als Delegierte nehmen Vertreter der Militärregierung, des VADE, der jeweiligen Eisenbahndirektionen und der Gewerkschaften teil. [71] Organisation und Verwaltung
07.10.1946 Inkrafttreten des ersten zwischen den Reichsbahndirektionen abgestimmten Fahrplans in den westlichen Besatzungszonen nach der Kapitulation Deutschlands [72] Betrieb (allgemein)
08.10.1946 Durch die französische Militärregierung wird die Bildung einer vorläufigen Verwaltungskommission für das Saarland angeordnet. [73] [74] [75] Allgemeines
20.10.1946 Die am 8. Oktober 1946 begründete Verwaltungskommission für das Saarland nimmt ihre Arbeit auf. [76] Allgemeines
22.10.1946 Mit 56 2044 verlässt die letzte preußische G 8.2 das Bw Homburg (Saar). [77] Bahnbetriebswerke, Fahrzeuge, Homburg
November 1946 Das Bw Homburg (Saar) erhält Loks der Baureihe 42. [78]

Im Gesetzblatt des Saarlandes (Journal Officiel) wird Verordnung 126 des Oberkommandierenden, Général d’Armée Koenig, verkündet. Sie legt Grundsätze der Verwaltung der Saarländischen Eisenbahnen fest. [79]
Bahnbetriebswerke, Fahrzeuge, Homburg, Organisation und Verwaltung
09.11.1946 Die letzten Loks der preußischen Baureihe G 7.I werden vom Bw Homburg (Saar) an das Bw Kaiserslautern abgegeben. [80] Bahnbetriebswerke, Fahrzeuge, Homburg, Kaiserslautern
17.12.1946 Das Reichsbahnverkehrsamt Saarbrücken wird von Neunkirchen (Saar) nach Saarbrücken verlegt. [81] Organisation und Verwaltung
22.12.1946 Zwischen dem Saarland und dem übrigen Deutschland wird – ohne vorherige Ankündigung “ eine offizielle Zollgrenze etabliert. [82] Allgemeines, Tarifwesen
22.12.1946 Das DOCF verfügt mit Anordnung 116 die Umbildung der Eisenbahnen des Saarlandes in eine eigenständige Organisation namens „Saareisenbahnen“. Die Anordnung enthält zusätzlich weitere Regelungen zur Schaffung dieser neuen Organisation, z. B. die Übernahme etwaiger Pensionslasten. [83] [84] [85] [86] Die Anordnung wird der Eisenbahndirektion Saarbrücken am 10. Januar 1947 übermittelt werden. [87] [88] [89] Organisation und Verwaltung
31.12.1946 Das Streckennetz der Reichsbahndirektion Saarbrücken (= Eisenbahndirektion Saarbrücken mit den Streckenteilen im Saarland sowie nichtsaarländischen Streckenteilen) verfügt über eine Gesamtlänge von 1666,34 Kilometern. [90] Infrastruktur
bis Ende 1946 Das Bw Saarbrücken beheimatet Lokomotiven der Baureihe 03. [91] Bahnbetriebswerke, Saarbrücken, Fahrzeuge
1947 Umbenennung der Stadt Neustadt (Haardt) in Neustadt (Weinstraße). Damit einher gehen Umbenennungen des Bahnhofs und des Bahnbetriebswerks. [92]

Im Bw Kaiserslautern werden alle Lokomotiven der Baureihe 77 innerhalb der französischen Besatzungszone zusammengezogen. [93]

Leistungen der Rangierbahnhöfe Anfang des Jahres (jeweils pro Tag): Saarbrücken Vbf (Verschiebebahnhof) 2000 Wagen, Homburg (Saar) Hbf 1000 Güterwagen, Neunkirchen (Saar) Hbf 2000 Wagen. [94]
Betriebsstellen, Neustadt, Bahnbetriebswerke, Kaiserslautern, Fahrzeuge, Güterverkehr, Homburg, Neunkirchen, Saarbrücken
01.01.1947 Amerikanische und britische Besatzungszone schließen sich zu einem vereinigtem Wirtschaftsgebiet („Bizone“) zusammen. [95] Allgemeines
10.01.1947 Die Eisenbahndirektion Saarbrücken firmiert fortan unter der Bezeichnung „Saarländische Eisenbahnen“. [96] [97] [98] [99] Dies dient der Vorbereitung der Inkraftsetzung der Anordnung 116. [100] Organisation und Verwaltung
12.03.1947 Die DOCF verfügt die Gründung der „Saarländischen Eisenbahnen“ im Saarland (Verfügung 9442/3) [101] [102] [103] durch Inkraftsetzung der Anordnung 116 mit Wirkung zum 1. April 1947 [104]. Organisation und Verwaltung
01.04.1947 Das Saarland wird als Saarprotektorat eigenständig und aus der französischen Besatzungszone herausgelöst. Die Eisenbahnen im entsprechenden Gebiet werden der Verwaltungskommission des Saarlandes unterstellt und scheiden aus dem Verband der Eisenbahnen der Französischen Besatzungszone aus. [105] [106] [107] [108] Dies umfasst auch die Strecken Saarbrücken Hbf – St. Ingbert – Homburg (Saar) Hbf, Rohrbach (Saar) – Bierbach – Homburg (Saar) Hbf sowie Neunkirchen (Saar) Hbf – Homburg (Saar) Hbf.

Die Verfügung des DOCF vom 22. Dezember 1946 (Anordnung 116) [109] [110] [111] zur Gründung der Saarländischen Eisenbahnen tritt in Kraft [112] [113] [114] [115] [116] [117]. Diese unterstehen zunächst der direkten Aufsicht des „Gouverneur de la Sarre“, wobei die deutschen Dienstvorschriften vorläufig ihre Gültigkeit behalten. [118] Die Verwaltung der nichtsaarländischen Teile, jedoch nicht der Strecken auf pfälzischem Gebiet, der ehemaligen Direktion Saarbrücken wird durch die neu geschaffene Eisenbahndirektion Trier sichergestellt. [119] [120] [121] [122] Die vormals pfälzischen Strecken im Zuständigkeitsbereich der Saarbrücker Direktion und des Betriebsamtes Kaiserslautern wechseln in den Zuständigkeitsbereich der Direktion Mainz. [123] [124]
Die Eisenbahndirektion Saarbrücken firmiert nun unter der Bezeichnung „Saarländische Eisenbahnen (SEB) – Direktion Saarbrücken“. [125] [126] [127] [128] [129] Das Amtsblatt der Direktion erscheint zweisprachig (deutsch und französisch) und unterliegt der Zensur des DOCF. [130] Ihr wird ein Gesamtlokomotivbestand von 346 Maschinen zugewiesen. [131] Die pfälzischen Strecken außerhalb des Saargebiets werden dem Zuständigkeitsbereich der Eisenbahndirektion Mainz unterstellt. [132] [133] [134] [135] Sämtliche Ämter im Zuständigkeitsbereich der neuen Saarbrücker Direktion werden aufgelöst. [136] Der gesamte Verwaltungsbezirk wird in jeglicher Hinsicht in die Streckenbezirke A und B aufgegliedert, welche den jeweils zuständigen Fachdezernenten unterstellt werden. [137] Gleichzeitig wechselt das Maschinenamt Kaiserslautern in den Zuständigkeitsbereich der Eisenbahndirektion Mainz. [138]
Mit der Neugliederung der Eisenbahndirektion wird eine eigenständige Buchführung eingerichtet, die unabhängig von den übrigen Direktionen der französischen Besatzungszone arbeitete. Sämtliche Einnahmen und Ausgaben wurden über den Sonderhaushalt des „Gouvernement Militaire de la Sarre“ abgerechnet und durch den Finanzdienst der Verwaltungskommission des Saarlandes kontrolliert. Das Amtsblatt der Direktion erscheint fortan in deutscher und französischer Sprache. [139]
Organisation und Verwaltung, Fahrzeuge
25.04.1947 Das Bundesland Rheinland-Pfalz erhält eine eigene Verfassung. [140] Allgemeines
16.05.1947 Beim VADE der französischen Besatzungszone wird ein Hauptwagenamt eingerichtet. [141] Organisation und Verwaltung
24.05.1947 Die Verwaltungskommission des Saarlandes ordnet die Bildung einer Verfassungskommission an. Deren Zusammensetzung richtet sich nach dem Ergebnis der Kommunalwahlen vom 15. September 1946. Aufgabe dieser Kommission ist die Erarbeitung einer Verfassung für das zukünftig eigenständige Saarland bis zum 24. November 1947. [142] Allgemeines
Juni 1947 Endgültige Festlegung der Grenzen zwischen dem Saarland und dem Deutschen Reich. Damit einhergehend Festlegung der Grenzbahnhöfe der grenzüberschreitenden Strecken. Auf der Strecke Homburg (Saar) Hbf – Kaiserslautern Hbf verläuft die Grenze zwischen den Bahnhöfen Bruchmülbach und Eichelscheid. Homburg (Saar) Hbf wird zum Zollbahnhof für den Personen- und Güterzugverkehr. [143] Organisation und Verwaltung, Betrieb (allgemein), Eichelscheid, Bruchmühlbach, Homburg, Tarifwesen
10.06.1947 Der Administrateur Général des Saarlandes verfügt die Eigenständigkeit der Saarländischen Eisenbahnen. Diese unterstehen somit nicht (mehr) der Deutschen Reichsbahn und auch nicht der Direktion der Eisenbahn der französisch besetzten Zone. [144]

Die zum 1. April 1947 in Kraft gesetzte Anordnung 116 wird im saarländischen Amtsblatt („Journal Officiel“) veröffentlicht. [145]
Organisation und Verwaltung
16.06.1947 Im Saarland wird die Reichsmark durch die Saarmark abgelöst (1 Reichsmark = 1 Saarmark). [146] [147] [148] Allgemeines, Tarifwesen
25.06.1947 Zwischen den Ländern Baden, Rheinland-Pfalz und Württemberg-Hohenzollern wird ein Staatsvertrag abgeschlossen, der die Eisenbahnen als Eigentum der einzelnen Länder ansieht und als Grundlage für die Gründung der „Betriebsvereinigung der Südwestdeutschen Eisenbahnen“ (SWDE) dient. Die Satzung dieser Vereinigung wird durch das im Herbst 1946 eingerichtete Organisationskomitee erarbeitet und verabschiedet. [149] [150] [151] [152] Organisation und Verwaltung
01.07.1947 Das Streckennetz der Reichsbahndirektion Saarbrücken (= Eisenbahndirektion Saarbrücken und außerhalb des Saarlandes gelegene Streckenteile) verfügt über eine Gesamtlänge von 1372,30 Kilometern. Davon entfallen 552,57 Kilometer auf den Zuständigkeitsbereich der Eisenbahndirektion Saarbrücken. [153] Dies schließt auch die Streckenabschnitte Saarbrücken Hbf – St. Ingbert – Homburg (Saar) Hbf, Rohrbach (Saar) – Bierbach – Homburg (Saar) Hbf und Neunkirchen (Saar) Hbf – Homburg (Saar) Hbf ein.
Die Strecken außerhalb des nun eigenständigen Saarlandes werden auf die Eisenbahndirektion Mainz (ehemalige pfälzische Strecken) und die neu errichtete Eisenbahndirektion Trier aufgeteilt. [154]

Zwischen Saarbrücken Hbf und Konstanz (über Kaiserslautern Hbf – Neustadt (Weinstraße) Hbf – Landau (Pfalz) Hbf – Karlsruhe Hbf) wird das Schnellzugpaar DFA 753/DFA 754 für die französischen Besatzungstruppen eingerichtet. Es ist nur auf einzelnen Abschnitten für den Zivilverkhr freigegeben. [155]

Die im Rahmen des Staatsvertrages vom 25. Juni 1947 etablierte SWDE nimmt ihre Arbeit auf. [156] [157] [158] [159]
Infrastruktur, Fernverkehr, Organisation und Verwaltung
10.07.1947 Im Bereich der Saarländischen Eisenbahnen ergeht die Anordnung zur Änderung der Amtsbezeichnungen der Eisenbahnern. Demnach ist der Teil „Reichsbahn~“ durch „Eisenbahn~“ zu ersetzen. Aus dem „Reichsbahnrat“ wird damit beispielsweise der „Eisenbahnrat“. [160] Organisation und Verwaltung, Personal
August 1947 Das Bw Homburg (Saar) erhält erstmals Loks der Baureihe 86. [161] Bahnbetriebswerke, Fahrzeuge, Homburg
01.08.1947 Auflösung aller Ämter der Eisenbahndirektion Saarbrücken. [162] [163] [164] Das Streckennetz wird auf zwei Abschnitte, A und B, aufgeteilt. In Bezug auf Bauangelegen, Verkehr und Betrieb führen jeweils Fachdezernenten die Aufsicht über diese Teile. [165] Die Direktion wird insgesamt in die vier Abteilungen Verwaltung, Verkehrs- und Betriebsabwicklung, Maschinen- und Werkstättenwesen sowie Bauwesen aufgeteilt. [166] Organisation und Verwaltung
25.08.1947 Der „Commandant en Chef Français en Allemagne“ ordnet die Bildung einer gesetzgebenden Versammlung für das Saarland an. Ihre Zusammensetzung soll per Wahl bestimmt werden. [167] Allgemeines
28.08.1947 Die Bauamtskonferenz der Stadt Saarbrücken beschließt den Wiederaufbau des Gebäudes der Reichsbahndirektion Saarbrücken in den Vorkriegszustand. [168] Infrastruktur, Saarbrücken
30.08.1947 Die „Betriebsvereinigung der Südwestdeutschen Eisenbahnen“ nimmt als Anstalt des öffentlichen Rechts ihre Tätigkeit in der französischen Besatzungszone auf. Sie verwaltet fortan die Eisenbahnen in den Ländern Baden, Rheinland-Pfalz und Württemberg-Hohenzollern. [169] [170] Organisation und Verwaltung
Oktober 1947 Der Zugbildungsplan vom 5. Oktober 1947 sieht für den Bahnhof Neunkirchen (Saar) Hbf die Behandlung von 40 Güterzügen im Ein- und 52 Güterzügen im Ausgang sowie von zwölf durchgehenden Güterzügen vor. [171] Güterverkehr, Homburg
01.10.1947 Das DOCF beschäftigt 1550 Bedienstete. [172] Personal
05.10.1947 Im Saarland finden gemäß der Anordnung vom 25. August 1947 Wahlen zur gesetzgebenden Versammlung statt. [173] Allgemeines
28.10.1947 Dr. Karl Fischer übernimmt beim VADE die Leitung der Abteilung I und die Dienstgeschäfte des Referenten I. [174] Personal
08.11.1947 Die Verfassung des Saarlandes wird durch das saarländische Parlament angenommen. [175] Allgemeines
15.11.1947 Die französische Regierung wird durch Gesetz ermächtigt, den Franc als offizielles Zahlungsmittel im Saarland einzuführen. [176] Allgemeines, Tarifwesen
16.11.1947 Mit Anordnung 126 des „Commandant en Chef Français en Allemagne“ wird die Verwaltung der Saarländischen Eisenbahnen (SEB) an einen Direktor und einen Aufsichtsrat übertragen. Diese ist durch den „Délégué Supérieur pour la Gouvernement Militaire de la Sarre“ umzusetzen. [177] [178] Organisation und Verwaltung, Personal
20.11.1947 Im gesamten Saarland wird französische Preisgesetzgebung und Preisordnung eingeführt. [179] Gleichzeitig wird der Franc offizielles Zahlungsmittel. [180] [181] [182] Allgemeines, Tarifwesen
20.11.1947 Im Bereich der Direktionen der Saarländischen Eisenbahnen wird eine neue Besoldungsordnung in Kraft gesetzt. Sie orientiert sich an der Besoldungsordnung der französischen Staatsbahn. [183] Personal, Organisation und Verwaltung
21.11.1947 Bernhard Meilchen, Präsident der Direktion Saarbrücken der Saarländischen Eisenbahnen, begeht sein 50-jähriges Dienstjubiläum. [184] Personal
15.12.1947 Der „Commandant en Chef Français en Allemagne“ stimmt dem saarländischen Verfassungsentwurf zu. [185] Die Verfassung sieht u. a. vor, dass für alle Bereiche des öffentlichen Lebens gesonderte Konventionen zwischen Frankreich und dem Saarland abzuschließen sind. [186] Allgemeines
17.12.1947 Die Verfassung des Saarlandes wird verkündet und tritt damit in Kraft. [187] Allgemeines
24.12.1947 Der „Gouverneur de la Sarre“ gibt in einer Verordnung die Zusammensetzung des Aufsichtsrates der Saarländischen Eisenbahnen sowie dessen Stellung bzw. Aufgaben bekannt. Diese Verordnung wurde am 12. März 1948 durch eine weitere Verordnung ergänzt. [188] [189] Organisation und Verwaltung
29.12.-31.12.1947 Aufgrund starker Regenfälle, beginnend ab dem 27. Dezember, kommt es im Bereich Saarbrücken zu großflächigen Stromausfällen. Sämtliche Bahnbetriebsanlagen im Bereich Saarbrücken sind stromlos. Elektrische und elektromechanische Stellwerke können nicht mehr genutzt werden. Der Betrieb muss mit Hilfs- und Ersatzmaßnahmen abgewickelt werden. Zahlreiche Eisenbahner kommen entweder nicht zu ihrer Dienststelle oder nicht mehr zu ihren Wohnungen. [190] [191] Vorkommnisse, Betrieb (allgemein)
1948 Die Ausbesserungswerke im Bereich der Betriebsvereinigung der Südwestdeutschen Eisenbahnen werden einer Zentralen Werkstättenleitung (ZWL) mit Sitz in Speyer unterstellt. Diese übernimmt die technische Leitung der Ausbesserungswerke vom 1946 eingerichteten Zentraleinkaufsamt. [192] Im Bereich der Pfälzischen Ludwigsbahn betrifft dies das Ausbesserungswerk Kaiserslautern und das Wagenausbesserungswerk Ludwigshafen (Rhein).

Das Bw Kaiserslautern gibt seine Loks der Baureihe 03 wieder ab. [193]

Die Leitung der Hochbaubahnmeisterei Kaiserslautern wird Dienststellenleiter Leonhardt übertragen. Er übernimmt das Amt von seinem Vorgänger Zöller. [194]

Die Bergarbeiterzüge zwischen Kusel, Altenglan, Homburg (Saar) Hbf und Neunkirchen (Saar) Hbf werden für den Zivilreiseverkehr gesperrt. [195]

Stilllegung des Güterzuggleises Homburg (Saar) Nord – Homburg (Saar) Hbf (Teil der Glantalbahn) [196] und der Verbindungskurve Abzweig Büchenloch – Homburg (Saar) Zollbahnhof [197]

Die im Rahmen der Kriegshandlungen zerstörten Gebäudeteile der Reichsbahndirektion Saarbrücken können nach ihrem Wiederaufbau großteils wieder genutzt werden. [198] Die zerstörten Nebengebäude des Empfangsgebäudes (Vorgebäude) werden dabei durch Behelfsbauten, Baracken oder instandgesetzte Ruinen ersetzt. Drei neue Stellwerke werden in Betrieb genommen, während zerstörte ältere Anlagen – sofern möglich – wieder aufgebaut werden. Die 1937 errichtete Bahnsteigüberdachung an Gleis 4 wird wieder aufgebaut. Noch nicht nutzbar sind Aufenthaltsräume, Wasch- und Toilettenräume für die Eisenbahner. [199]
Organisation und Verwaltung, Bahnbetriebswerke, Kaiserslautern, Fahrzeuge, Regionalverkehr, Infrastruktur, Saarbrücken
01.01.1948 Im Vorgriff auf die Anordnung vom 3. Januar 1948 wird das DOCF im Saarland in „Mission technique des Chemins de Fer de la Sarre“ (MTCF) umfirmiert. [200] [201] [202] Diese arbeitet nach dem Prinzip den Verwaltungsprinzipien der französischen Staatsbahn SNCF. Die Diensträume des MTCF befinden sich zunächst im Saarbrücker Stadtgebiet („am Staden“). [203]
Der bisherige Präsident der Direktion der Saarländischen Eisenbahnen, Bernhard Meilchen, wird zum Alterspräsidenten ernannt. [204]

Das Verbindungsgleis zwischen Homburg (Saar) Hbf und der Abzweigstelle Homburg (Saar) Nord an der Glantalbahn wird stillgelegt. [205] Es wird zum Stumpfgleis zurückgebaut und dient als Ausziehgleis des Bahnbetriebswerks.
Infrastruktur, Homburg, Organisation und Verwaltung, Personal
03.01.1948 Der „Gouverneur de la Sarre“ setzt Anordnung 126 vom 16. November 1947 um. Er verfügt, dass die Saarländischen Eisenbahnen (SEB) durch einen Direktor und einen Aufsichtsrat zu verwalten sind, wobei der Direktor auf Vorschlag des Aufsichtsrates durch die Regierung des Saarlandes ernannt und entlassen wird. Der Direktor wird in seiner Arbeit durch einen technischen Berater unterstützt, der durch den Gouverneur de la Sarre ernannt wird. [206] [207] Dieser Posten wird zunächst durch den bisherigen Präsidenten des DOCF besetzt, welcher vor Gründung der SEB bereits die Direktionsgeschäfte leitete. Organisation und Verwaltung, Personal
Februar 1948 Die ein halbes Jahr zuvor nach Homburg (Saar) umgesetzten Loks der Baureihe 86 werden wieder abgezogen. [208] Bahnbetriebswerke, Fahrzeuge, Homburg
20.02.1948 Die Außenminister der westlichen Besatzungsmächte vereinbaren ohne Zustimmung der Sowjetunion die Eingliederung des Saarlands in das französische Wirtschaftssystem. [209] [210] Allgemeines
10.03.1948 Die Schnellzüge im Bereich der Saarländischen Eisenbahnen führen wieder die zweite Wagenklasse. [211] Dies schließt auch die Züge auf der Pfälzischen Ludwigsbahn ein, in denen SEB-Wagen mitlaufen. Fernverkehr
12.03.1948 Der „Gouverneur de la Sarre“ erlässt eine weitere Verordnung zur Regelung der Zusammensetzung und Aufgabenbereiche des Aufsichtsrates der Saarländischen Eisenbahnen. [212] Organisation und Verwaltung, Personal
30.03.1948 Dr. Karl Fischer wird vom VADE zum Zentraleinkaufsamt Speyer versetzt. Dort übernimmt er die Leitung der fusionierten Abteilungen 1/2 und wird zum stellvertretenden Amtsleiter berufen. [213] Personal
01.04.1948 Einrichtung einer Währungs- und Zollunion zwischen dem Saarland und Frankreich. [214] Die wirtschaftliche Angliederung des Saarlands an Frankreich ist damit abgeschlossen. [215] [216] Allgemeines, Tarifwesen
01.04.1948 Beginn der „Aktion Pfeil“: Sämtliche Güterwagen auf dem Gebiet einer Eisenbahndirektion werden mit einem Pfeil und dem entsprechenden Zeichen der jeweiligen Verwaltung versehen. Sie gehen damit in den Besitzstand der kennzeichnenden Verwaltung über. [217] Fahrzeuge
03.04.1948 Im Zuständigkeitsbereich der Saarländischen Eisenbahnen werden nach der „Aktion Pfeil“ 11 625 Güterwagen gezählt: 2511 gedeckte, 7523 offene, 1119 Flachwagen, 472 sonstige Wagen. 1585 davon (16,2 %) sind schadhaft; 7478 sind ehemalige Reichsbahn-, 3416 ehemalige SNCF-, 731 Wagen sonstiger Verwaltungen. [218] Fahrzeuge
09.05.1948 Die Saarländischen Eisenbahnen treten den internationalen Eisenbahnverbänden „Regolamento Internazionale delle Carrozze“ (RIC), „Regolamento Internazionale Veicoli“ (RIV) sowie „Union internationale des chemins de fer“ (UIC) bei. [219] Fahrzeuge, Organisation und Verwaltung
30.06.1948 Bernhard Meilchen, bisher Präsident der Direktion der Saarländischen Eisenbahnen, wird als „Präsident ehrenhalber“ in den Ruhestand versetzt. [220] Personal
Juli 1948 Die MTCF bezieht Diensträume im Gebäude der Eisenbahndirektion Saarbrücken. [221] Die „Chefs de Service“ der MTCF übernehmen die Ämter der jeweiligen Abteilungsleiter der Eisenbahndirektion. [222] Organisation und Verwaltung
01.07.1948 Das DOCF beschäftigt 500 Bedienstete. [223] Personal
05.07.1948 Der Präsident der MTCF, Colonel Pierre Toubeau, übernimmt interimsweise das Amt des Präsidenten der Eisenbahndirektion Saarbrücken infolge der Zurruhesetzung des Amtsinhabers Meilchen. [224] Personal
15.07.1948 Einführung einer saarländischen Staatsangehörigkeit, einer saarländischen Staatsbürgerschaft und einer eigenen saarländischen Flagge. [225] [226] Allgemeines
19.07.1948 Die meisten Personenzüge im Bereich der Saarländischen Eisenbahnen führen wieder die zweite Wagenklasse. [227] Dies schließt auch solche Züge ein, welche im grenzüberschreitenden Verkehr eingesetzt sind. Fernverkehr, Regionalverkehr
20.08.1948 Wegfall des Passierscheinzwangs für Zivilreisende in die westlichen Besatzungszonen [228] [229] Tarifwesen
28.08.1948 Die Kontrollaufenthalte an den Zonengrenzen der Besatzungszonen entfallen. [230] Betrieb (allgemein)
01.09.1948 Konstituierung des Parlamentarischen Rates unter Vorsitz Konrad Adenauers in der Pädagogischen Akademie Bonn [231] Allgemeines
23.10.1948 Pierre Toubeau wird durch den Minister für Wirtschaft, Verkehr, Ernährung und Landwirtschaft in Absprache mit dem Aufsichtsrat der Saarländischen Eisenbahnen und im Auftrag der saarländischen Regierung Pierre Toubeau zum Direktor der Saarländischen Eisenbahnen und damit zum Direktionspräsidenten. [232] Personal, Organisation und Verwaltung
28.10.1948 Pierre Toubeau wird durch Verordnung der Regierung des Saarlandes als Direktor der SEB bestätigt. [233] [234] [235] [236] [237] Personal
01.11.1948 (Wieder-)Eröffnung einer Bahnhofswirtschaft in Saarbrücken Hbf [238] Betriebsstellen, Saarbrücken
01.12.1948 Bei der Eisenbahndirektion Saarbrücken wird ein Lohnbüro eingerichtet, welches sämtliche Besoldungsangelegenheiten einschließlich der Pensions- und Ruhegehaltszahlungen zentral bearbeitet. [239] Organisation und Verwaltung
02.12.1948 Abtransport von Schotter aus Steinbrücken bei Kirn und Lauterecken als Reparationsleistung nach Frankreich. Hierfür wird bis Homburg (Saar) Hbf die Glantalbahn genutzt und ab dort u. a. der Abschnitt Homburg (Saar) Hbf – Bierbach der Pfälzischen Ludwigsbahn. [240] Güterverkehr
09.12.1948 Im Bereich der SWDE ergeht zur Kostenreduktion die Anordnung, sämtliche Lokomotiven mit ausländischer Herkunft bereits bei kleineren Ausfällen abzustellen. [241] Organisation und Verwaltung, Fahrzeuge

Quellen und Anmerkungen

1
H.-H. Krümmel in 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 97-99.

2
N. Jung, K.-H. Henrich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 12-15.

3
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 100.

4
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 8.

5
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 24.

6
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

7
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

8
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 54.

9
N. Jung, K.-H. Henrich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 12-15.

10
M. Sander in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 94.

11
K. D. Holzborn, Eisenbahn-Reviere Pfalz, 1. Auflage, transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin, 1993, S. 16.

12
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 8.

13
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

14
G. Binder, Epoche der Entscheidungen, 4. Auflage, Seewald, Stuttgart, 1960, S. 462.

15
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 44-47.

16
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

17
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 52.

18
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

19
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

20
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 44-47.

21
G. Breitner in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 16-21.

22
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

23
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 11.

24
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 61.

25
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 8.

26
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 8f.

27
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 90.

28
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.
In dieser Quelle wird das Datum fälschlicherweise mit 13. Juni 1945 angegeben. Da die übrigen Quellen übereinstimmend vom 13. Juni 1946 sprechen und zudem das DOCF im Jahre 1945 noch gar nicht bestand – ebensowenig wie französische Besatzungszone –, kann angenommen werden, dass es sich dabei um einen Druckfehler handelt.

29
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

30
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 54.

31
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 86.
Harrer nennt den 13. Juli 1946 als Datum der Errichtung des VADE. Hierbei handelt es sich jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Druckfehler.

32
N. Jung, K.-H. Henrich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 12-15.

33
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 24.

34
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 92.

35
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 144.

36
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.
Diese Quelle nennt lediglich Monat und Jahr, nicht jedoch das genaue Datum des Ausscheidens Fischers.

37
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 144.

38
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 31.

39
MARCHIVUM-Datenbank „Chronikstar“, 30. Juli 1946, https://www.marchivum.de/node/27982, abgerufen am 16. November 2019.

40
H. Sturm, Die pfälzischen Eisenbahnen, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2005, S. 171.

41
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 31.

42
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

43
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

44
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 92.

45
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 145.

46
Bundesbahndirektion Saarbrücken in 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 109.

47
Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), Die Bundesbahndirektion Saarbrücken. Daten, Leistungen, Geschichte, Selbstverlag, Saarbrücken, 1974, S. 102.

48
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.
In dieser Quelle wird kein genaues Datum der Ernennung genannt. Es findet sich lediglich ein Hinweis auf die Nachfolge Fischers.

49
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 145.

50
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

51
Abdruck der Originalanordnung in E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 92.

52
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 9.

53
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

54
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

55
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

56
K. D. Holzborn, Eisenbahn-Reviere Pfalz, 1. Auflage, transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin, 1993, S. 16.

57
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 92.

58
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 121.

59
MARCHIVUM-Datenbank „Chronikstar“, 30. Juli 1946, https://www.marchivum.de/node/27982, abgerufen am 16. November 2019.

60
M. Vogt in B. Harenberg (Hrsg.), Chronik des 20. Jahrhunderts, Chronik-Verlag in der Harenberg Kommunikation Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Dortmund, 1988, S. 685.

61
E. Wagner, Schriftenreihe des Landtags Rheinland-Pfalz 2007, 35, S. 72.

62
K. D. Holzborn, Eisenbahn-Reviere Pfalz, 1. Auflage, transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin, 1993, S. 14.

63
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

64
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 90.

65
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

66
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 6.

67
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 92.

68
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 87.

69
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 93f.

70
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 87.

71
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 9.

72
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 30.

73
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 6.

74
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 90.

75
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

76
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 90.

77
ohne Autor, Das Bw Homburg, in M. Fuhrmann (Hrsg.), Deutsche Bahnbetriebswerke und der Triebfahrzeugpark der deutschen Eisenbahnen von 1920 bis heute, GeraMond, München, ohne Jahr, S. 6.

78
ohne Autor, Das Bw Homburg, in M. Fuhrmann (Hrsg.), Deutsche Bahnbetriebswerke und der Triebfahrzeugpark der deutschen Eisenbahnen von 1920 bis heute, GeraMond, München, ohne Jahr, S. 6.

79
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

80
ohne Autor, Das Bw Homburg, in M. Fuhrmann (Hrsg.), Deutsche Bahnbetriebswerke und der Triebfahrzeugpark der deutschen Eisenbahnen von 1920 bis heute, GeraMond, München, ohne Jahr, S. 6.

81
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

82
M. Vogt in B. Harenberg (Hrsg.), Chronik des 20. Jahrhunderts, Chronik-Verlag in der Harenberg Kommunikation Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Dortmund, 1988, S. 690.

83
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 94f.

84
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

85
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

86
M. Sander in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 94.

87
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 94.

88
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

89
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

90
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

91
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 34.

92
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 17.

93
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 105.

94
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

95
M. Vogt in B. Harenberg (Hrsg.), Chronik des 20. Jahrhunderts, Chronik-Verlag in der Harenberg Kommunikation Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Dortmund, 1988, S. 691.

96
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 121.

97
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

98
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

99
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 87.

100
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

101
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 18.

102
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

103
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

104
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

105
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 6.

106
N. Jung, K.-H. Henrich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 12-15.

107
K. D. Holzborn, Eisenbahn-Reviere Pfalz, 1. Auflage, transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin, 1993, S. 14.

108
Im Gegensatz hierzu wird in H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44, sowie in H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 24 der 1. Januar 1947 als Zeitpunkt der Eigenständigkeit genannt.

109
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

110
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

111
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

112
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

113
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 18.

114
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

115
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

116
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

117
M. Sander in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 94.

118
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

119
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

120
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 18.

121
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 54.

122
Nach F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145 erfolgte die Gründung der Eisenbahndirektin Trier erst zum 1. Juli 1947.

123
N. Jung, K.-H. Henrich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 12-15.

124
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 54.

125
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

126
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 121.

127
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

128
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

129
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

130
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

131
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 44-47.

132
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

133
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

134
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

135
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

136
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.
Nach E. Seitz in 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35 erfolgte die Auflösung der Ämter erst zum 1. August 1947.

137
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

138
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 18.

139
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96.

140
E. Wagner, Schriftenreihe des Landtags Rheinland-Pfalz 2007, 35, S. 165ff.

141
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 9.

142
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 90.

143
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

144
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 18.

145
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

146
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

147
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 88.

148
Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), Die Bundesbahndirektion Saarbrücken. Daten, Leistungen, Geschichte, Selbstverlag, Saarbrücken, 1974, S. 99.

149
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 9.

150
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 24.

151
N. Jung, K.-H. Henrich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 12-15.

152
K. D. Holzborn, Eisenbahn-Reviere Pfalz, 1. Auflage, transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin, 1993, S. 16.

153
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

154
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 24.

155
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

156
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 54.

157
Verkehrsverbund Rhein-Neckar (Hrsg.), … an einem Strang, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2004, S. 63.

158
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland-Pfalz (Hrsg.), Bite einsteigen! Aus 150 Jahren Eisenbahn in Rheinland-Pfalz, Verlag Hermann Schmidt, Mainz, 1997, S. 134.

159
F. Engbarth, Von der Ludwigsbahn zum Integralen Taktfahrplan, 1. Auflage, Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Süd, Kaiserslautern/Ludwigshafen, 2007, S. 23.

160
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

161
ohne Autor, Das Bw Homburg, in M. Fuhrmann (Hrsg.), Deutsche Bahnbetriebswerke und der Triebfahrzeugpark der deutschen Eisenbahnen von 1920 bis heute, GeraMond, München, ohne Jahr, S. 6.

162
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.
Nach E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 96 erfolgte die Auflösung der Ämterstruktur bereits am 1. April 1947.

163
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

164
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 87.

165
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 87.

166
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 87.

167
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 90.

168
M. Dittman in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 33.

169
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 9.
Nach N. Jung, K.-H. Henrich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 12-15, erfolgte die Gründung der Generaldirektion der Südwestdeutschen Eisenbahnen erst zum 1. November 1947. Weitere Quellen für dieses Datum konnten nicht identifiziert werden.

170
K. D. Holzborn, Eisenbahn-Reviere Pfalz, 1. Auflage, transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin, 1993, S. 16.

171
S. Omlor, Entstehung und Entwicklung der Eisenbahnanlagen in Neunkirchen, Bundesbahndirektion Saarbrücken, 1985, S. 59.

172
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

173
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 90.

174
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 144.

175
Bundeszentrale für politische Bildung, 1945: Das Saarland wird französisch, 28.08.2015, https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/211320/saarland-wird-franzoesisch, abgerufen am 18. Januar 2020.

176
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 91.

177
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 97.

178
M. Sander in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 95.

179
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 91.

180
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 91.

181
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

182
Bundeszentrale für politische Bildung, 1945: Das Saarland wird französisch, 28.08.2015, https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/211320/saarland-wird-franzoesisch, abgerufen am 18. Januar 2020.

183
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

184
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 145.

185
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 91.

186
F. Grimm, Die Bundesbahn 1960, 3, S. 115-145.

187
Bundeszentrale für politische Bildung, 1945: Das Saarland wird französisch, 28.08.2015, https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/211320/saarland-wird-franzoesisch, abgerufen am 18. Januar 2020.

188
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 98.

189
M. Sander in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 95.

190
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 99f.

191
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

192
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 61.

193
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 100.

194
K.-H. Emmerich in Aw Kaiserslautern (Hrsg.), Die Eisenbahn in Kaiserslautern, Selbstverlag, Kaiserslautern, 1985, S. 34-36.

195
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 52.

196
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 52.

197
]Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), Beginn und Entwicklung staatlicher Eisenbahnverwaltung in Südwestdeutschland, Festschrift, 1982, Anlage 4 (ohne Seite).

198
M. Dittman in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 33.

199
H. Rohrbacher in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 110.

200
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

201
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 98.

202
K. Harrer, Eisenbahnen an der Saar, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG, Düsseldorf, 1984, S. 88.

203
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 98.

204
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 146.

205
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 69.

206
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 97f.

207
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

208
ohne Autor, Das Bw Homburg, in M. Fuhrmann (Hrsg.), Deutsche Bahnbetriebswerke und der Triebfahrzeugpark der deutschen Eisenbahnen von 1920 bis heute, GeraMond, München, ohne Jahr, S. 6.

209
M. Kerkhoff, Großbritannien, die Vereinigten Staaten und die Saarfrage, 1945 bis 1954, Franz Steiner Verlag, Stuttgart, 1996, S. 72.

210
G. Binder, Epoche der Entscheidungen, 4. Auflage, Seewald, Stuttgart, 1960, S. 504, gibt eine Moskauer Außenministerkonferenz im Herbst 1947 als Beschlusszeitpunkt an.

211
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 54-58.

212
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 98.

213
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 144.

214
Bundeszentrale für politische Bildung, 1945: Das Saarland wird französisch, 28.08.2015, https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/211320/saarland-wird-franzoesisch, abgerufen am 18. Januar 2020.

215
M. Vogt in B. Harenberg (Hrsg.), Chronik des 20. Jahrhunderts, Chronik-Verlag in der Harenberg Kommunikation Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Dortmund, 1988, S. 707.

216
Bundeszentrale für politische Bildung, 1945: Das Saarland wird französisch, 28.08.2015, https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/211320/saarland-wird-franzoesisch, abgerufen am 18. Januar 2020.

217
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 54-57.

218
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 54-57.

219
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

220
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 146.

221
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 98.

222
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 99.

223
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

224
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 99.
Zimmer gibt an, Meilchen sei erkrankt. Damit widerspricht er sich jedoch selbst, da er auf S. 146 von Meilchens Verabschiedung in den Ruhestand spricht (siehe Entrag vom 30. Juni 1948).

225
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 44-47.

226
Bundeszentrale für politische Bildung, 1945: Das Saarland wird französisch, https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/211320/saarland-wird-franzoesisch, abgerufen am 18. Januar 2020.
In dieser Quelle ist lediglich das Jahr 1948 angegeben.

227
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 54-57.

228
W. Schreiner, Paul Camille von Denis. Europäischer Verkehrspionier und Erbauer der pfälzischen Eisenbahnen, 1. Auflage, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2010, S. 137.

229
K. D. Holzborn, Eisenbahn-Reviere Pfalz, 1. Auflage, transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin, 1993, S. 16.

230
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 52.

231
M. Vogt in B. Harenberg (Hrsg.), Chronik des 20. Jahrhunderts, Chronik-Verlag in der Harenberg Kommunikation Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Dortmund, 1988, S. 715.

232
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 99.

233
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 99.

234
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 146.

235
Bundesbahndirektion Saarbrücken in 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 109.

236
H. Wenzel, Eisenbahn-Kurier Special 2007, 86, S. 34-44.

237
Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), Die Bundesbahndirektion Saarbrücken. Daten, Leistungen, Geschichte, Selbstverlag, Saarbrücken, 1974, S. 102.

238
H. Rohrbacher in Saarländische Staatskanzlei/Landesarchiv (Hrsg.), Ankunft Saarbrücken Hbf … 150 Jahre Eisenbahn an der Saar, Selbstverlag, Saarbrücken, 2002, S. 110.

239
E. Zimmer, Die Saarbrücker Eisenbahnverwaltung im Wandel der Zeit. 1847-1957, in Die Schiene. Mitteilungen für den saarländischen Eisenbahner 1959, Sondernummer, S. 100.

240
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 52.

241
H. Wenzel, Die Südwestdeutschen Eisenbahnen in der französischen Zone (SWDE), Röhr, Krefeld, 1971, S. 28.