Sie befinden sich hier: StartDie StreckeStreckenverlaufBetriebsstellenÜberleitstellenÜst Kaiserslautern Ausbesserungswerk

Üst Kaiserslautern Ausbesserungswerk

Die nachfolgenden Abschnitte enthalten Informationen zur Überleitstelle Kaiserslautern Ausbesserungswerk.


Stammdaten

In den folgenden Abschnitten finden sich die Stammdaten der Überleitstelle.

Betriebliche Kenndaten

Betriebliche Kenndaten erlauben die Identifizierung der Überleitstelle in Form feststehender Begriffe, Abkürzungen, Zahlen oder Ziffern-/Buchstabenfolgen. Dabei werden grundsätzlich alle denkbaren Kenngrößen angegeben. Dies gilt unabhängig davon, ob sie während der Nutzungszeit der Betriebsstelle bereits anwendbar oder existent waren. Damit soll eine Zu- bzw Einordnung basierend auf den heutigen Verhältnissen ermöglicht werden.

Kenngröße Erläuterung
Art Überleitstelle
Bezeichnung Kaiserslautern Ausbesserungswerk; Kaiserslautern Aw; Kaiserslaut Aw; Ausbesserungswerk; Stadtanschluss
Streckenkilometer 40,194 [1]
Status abgebaut
VzG-Strecke 3280
Kursbuchstrecke 665.1-2, 670
La-Strecke 212 [2] [3] [4] [5] [6]
DS 100 SKLA
ESTW-Stellbereichsnummer 14 [7]

Zuständigkeiten

Aus den Zuständigkeiten ergeben sich Hinweise zur verwaltungsinternen Stellung der Abzweigstelle. Die entsprechenden Gliederungsebenen werden über die reine Betriebsperiode der Betriebsstelle hinaus ausgedehnt: Es werden alle jeweilig zutreffenden Merkmale angegeben. Damit wird ein möglichst vollumfängliches Bild erhalten und gleichzeitig ein Vergleich mit der heutigen Situation ermöglicht. Letzteres ist insbesondere für Betriebsstellen von Bedeutung, die mittlerweile bereits stillgelegt oder gar abgebaut sind.

Ebene Bezeichnung
Direktion bis 31.12.1869 Direktion der Pfälzischen Ludwigsbahn-Gesellschaft [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18]
01.01.1870-31.12.1908 Direktion der Pfälzischen Eisenbahnen [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29]
01.01.1909-1920 Königliche Eisenbahndirektion Ludwigshafen (Rhein) [30] [31] [32]
1920-05.07.1922 Eisenbahndirektion Ludwigshafen (Rhein) [33] [34]
06.07.1922-31.03.1937 Reichsbahndirektion Ludwigshafen (Rhein) [35] [36] [37] [38]
01.04.1937-30.06.1947 Reichsbahndirektion Saarbrücken [39] [40] [41]
01.07.1947-31.03.1953 Eisenbahndirektion Mainz [42] [43]
01.04.1953-31.07.1971 Bundesbahndirektion Mainz [44] [45] [46]
01.08.1971-31.12.1993 Bundesbahndirektion Saarbrücken [47] [48] [49]
Generalvertretung Mai 1974 Kaiserslautern [50]
Betriebsamt 1928 Kaiserslautern [51]
1933 Kaiserslautern [52]
1938 Kaiserslautern [53]
1944 Kaiserslautern [54]
ab 01.08.1971 Kaiserslautern
Bauamt 1928 Kaiserslautern [55]
Maschinenamt 1928 Kaiserslautern [56]
1933 Kaiserslautern [57]
1938 Kaiserslautern [58]
1944 Kaiserslautern [59]
Verkehrsamt 1933 Kaiserslautern [60]
1938 Kaiserslautern [61]
1944 Kaiserslautern [62]
Bahnmeisterei ab 01.08.1971 Kaiserslautern
Regionalbereich 2021 Südwest [63]

Geografische und politische Zuordnung

Die geografischen und politischen Merkmale runden das rein bahnbetriebliche Bild der vorangegangenen Abschnitte ab. Die entsprechenden Gliederungsebenen werden über die reine Betriebsperiode der Betriebsstelle hinaus ausgedehnt: Es werden alle jeweilig zutreffenden Merkmale angegeben. Damit wird ein möglichst vollumfängliches Bild erhalten und gleichzeitig ein Vergleich mit der heutigen Situation ermöglicht. Letzteres ist insbesondere für Betriebsstellen von Bedeutung, die mittlerweile bereits stillgelegt oder gar abgebaut sind.

Ebene Bezeichnung
Staat bis 06.11.1918 Königreich Bayern
07.11.1918-22.05.1949 Deutsches Reich
ab 23.05.1949 Bundesrepublik Deutschland
Bundesland bis 31.12.1837 Rheinkreis
01.01.1838-29.08.1846 Rheinpfalz
ab 30.08.1946 Rheinland-Pfalz
Landkreis bis 1862 Landkommissariat Kaiserslautern
1862-29.02.1920 Bezirksamt Kaiserslautern
[64]
ab 01.03.1920 kreisfrei [65]
Kommune Stadt Kaiserslautern

Infrastruktur

Die nachfolgenden Übersichten ermöglichen einen Überblick über infrastrukturelle Gegebenheiten der Überleitstelle.

Signale

In nachfolgender Übersicht sind die Signale der Überleitstelle aufgeführt.

Streckenkilometer Bezeichnung Bauart Funktion Richtung von bis
39,900 [66] 1421 [67] Ks Sbk Kaiserslautern Hbf 24.01.2016 09.12.2017
39,900 [68] 14121 [69] Ks Sbk Kaiserslautern Hbf (Gegengleis) 24.01.2016 09.12.2017
40,500 [70] 1422 [71] Ks Sbk Einsiedlerhof 24.01.2016 09.12.2017
40,500 [72] 14122 [73] Ks Sbk Einsiedlerhof (Gegengleis) 24.01.2016 09.12.2017

Stellwerke

In folgender Darstellung sind die Stellwerke der Betriebsstelle aufgeführt.

Bezeichnung Typ Steuerung zuständiger Fahrdienstleiter von bis
Einsiedlerhof El L90 ESTW-UZ Einsiedlerhof 24.01.2016 09.12.2017

Chronik und Ereignisse

Die nachfolgende Liste enthält eine chronologische Auflistung verschiedener Ereignisse, die im Bezug zur betrachteten Überleitstelle stehen.

Jahr/Datum Ereignis
ab 03.08.2015 Beginn der Vorarbeiten, u. a. Abriss des Haltepunkts Ausbesserungswerk, Setzen neuer Fundamente für Oberleitungs- und Signalmasten und Kabelarbeiten, Vormontage der Weichen auf einer Freifläche im Bereich des Haltepunkts Kennelgarten
30.10.-02.11.2015 Einbau der Weichen 552 bzw. 553 im Streckengleis Richtung Einsiedlerhof. Die Arbeiten starteten in den späten Abendstunden des 30. Oktober und endeten in den frühen Morgenstunden des 2. November.
07.11.-09.11.2015 Einbau der Weichen 552 bzw. 553 im Streckengleis Richtung Einsiedlerhof. Die Arbeiten starteten in den späten Abendstunden des 7. November.
13.11.-16.11.2015 Einbau der Weichen 551 bzw. 554 im Streckengleis Richtung Kaiserslautern Hbf. Die Arbeiten starteten in den späten Abendstunden des 13. November und endeten in den frühen Morgenstunden des 16. November.
20.11.-23.11.2015 Einbau der Weichen 551 bzw. 554 im Streckengleis Richtung Kaiserslautern Hbf. Die Arbeiten starteten in den späten Abendstunden des 20. November und endeten in den frühen Morgenstunden des 23. November.
24.01.2016 Inbetriebnahme
10.12.2017 Stilllegung
10.12.2017-24.03.2018 Zeitweise eingleisiger Betrieb zwischen Kaiserslautern Hbf und Einsiedlerhof unter gleichzeitiger Sperrung des Streckengleises Richtung Einsiedlerhof. Im Zusammenhang mit diesen Maßnahmen auch Ausbau der Weichen 552 und 553 im Streckengleis Richtung Einsiedlerhof.
18.03.-24.03.2018 Ausbau der Weichen 551 und 554 im Streckengleis Richtung Kaiserslautern Hbf. Die Arbeiten finden durchgehend statt.

Beschreibung

Weichenverbindungen der Üst Kaiserslautern Ausbesserungswerk
Die Überleitstelle Kaiserslautern Ausbesserungswerk – Kurzbezeichnung Kaiserslautern Aw – wurde im Rahmen der Ausbaumaßnhmen zum Projekt „POS Nord“ als reines Baustellenelement errichtet. Ziel war dabei die Verkürzung der eingleisigen Abschnitte zwischen Kaiserslautern Hbf und Einsiedlerhof. Sie befand sich zwischen den Haltepunkten Vogelweh und Kennelgarten.
Von Seiten der DB Netz AG wurde insbesondere in den Zeiten vor dem Einbau der Weichen sowie kurz danach die Bezeichnung „Überleitstelle Stadtanschluss“ verwendet. Diese Benennung erfolgte in Anlehnung an die nur wenige Hundert Meter westlich der Überleitstelle gelegene Ausweichanschlussstelle Stadtanschluss. Die Bezeichnung im öffentlichen Sprachgebrauch wurde letztlich nach erfolgter Inbetriebnahme an die in betrieblichen Unterlagen enthaltene Bezeichnung „Kaiserslautern Aw“ bzw. die korrespondierende Langform angepasst. Diese Bezeichnung wiederum wurde aus der Lage der Überleitstelle abgeleitet: Diese befand sich an exakt der Stelle, an der zuvor der Haltepunkt Ausbesserungswerk lag. Die beiden Weichenverbindungen 551 – 552 und 553 – 554 schlossen dabei die beiden ehemaligen Aufgänge zum Bahnsteig ein, was nebenstehende Skizze verdeutlicht. Mit Anpassung der Bezeichnungen wurde in der öffentlichen Kommunikation der DB Netz AG auch das entsprechende Betriebsstellenkürzel angepasst: Aus SKLS wurde SKLA. Beide Abkürzungen wurden zuvor für die Ausweichanschlussstelle Stadtanschluss (SKLS) und den Haltepunkt Ausbesserungswerk (SKLA) genutzt.
Als Vorsignal für das Signal 1421 wurde das bereits zuvor vorhandene Mehrabschnittssignal Sbk 19 kurz vor dem Haltepunkt Vogelweh kommend mit einem zusätzlichen Zs 3-Schirm ausgerüstet. In der Gegenrichtung wurde für die Vorsignalsierung von Signal 1422 das ebenfalls bereits vorhandene Vorsignal für das frühere Sbk 22 unmittelbar hinter dem Haltepunkt Kennelgarten genutzt. Während dieses Vorsignal in seiner Position nicht verändert werden musste, wurde Sbk 19 von Kilometer 38,6 zu Kilometer 38,4 und somit um etwa 200 Meter in Richtung Einsiedlerhof verschoben. Nur so konnte der projektierte Abstand zwischen Vor- und Hauptsignal eingehalten werden. Das wenige Meter hinter dem Bahnsteig des ehemaligen Haltepunkts Ausbesserungswerk in km 40,6 befindliche Signal Sbk 21 wurde mit Inbetriebnahme der Überleitstelle obsolet und ebenso wie sein Vorsignal abgebaut. Die zur Überleitstelle gehörenden Signale an den Gegengleisen wurden entsprechend nachgerüstet.
Mit endgültigem Abschluss der Baumaßnahmen im Abschnitt Kaiserslautern Hbf – Einsiedlerhof wurde die Überleitstelle am 25. März 2018 außer Betrieb genommen. Der letzte Betriebstag war somit der 24. März 2018. Die Weichen wurden bereits im Rahmen der jeweiligen Baumaßnahmen soweit abgebaut, wie dies für die folgenden Betriebsphasen möglich war. Dementsprechend war ein späterer Ausbau der Weichen unter Nutzung von Sperrpausen u. ä. nicht mehr erforderlich. Die Signale blieben als normale Blocksignale – jedoch ohne das Zusatzsignal Zs 3 – erhalten.

Fotos

Die nachfolgenden Aufnahmen vermitteln einen visuellen Eindruck der Überleitstelle.

Vorarbeiten

Signale aus Richtung Kaiserslautern

Vorsignale aus Richtung Kaiserslautern

Vorsignalwiederholer bei Vogelweh

Gleis- und Lagepläne

Nachfolgend finden sich Gleispläne der Überleitstelle. Dabei handelt es sich entweder um Originale oder um Pläne, die auf Basis eines Originalplans erstellt wurden.

schematischer Gleisplan (Stand 2015)

Quellen und Anmerkungen

1
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

2
Deutsche Bahn AG, La - Bereich Mitte. Zusammenstellung der vorübergehenden Langsamfahrstellen und anderen Besonderheiten, gültig vom 8. Dezember bis 14. Dezember 2003, S. 109ff.

3
Deutsche Bahn AG, La - Bereich Mitte. Zusammenstellung der vorübergehenden Langsamfahrstellen und anderen Besonderheiten, gültig vom 3. Mai bis 9. Mai 2004, S. 81ff.

4
Deutsche Bahn AG, La - Bereich Mitte. Zusammenstellung der vorübergehenden Langsamfahrstellen und anderen Besonderheiten, gültig vom 30. April bis 6. Mai 2010, S. 46ff.

5
Deutsche Bahn AG, La - Bereich Mitte. Zusammenstellung der vorübergehenden Langsamfahrstellen und anderen Besonderheiten, gültig vom 24. August bis 30. August 2012, S. 51f.

6
Deutsche Bahn AG, La - Bereich Mitte. Zusammenstellung der vorübergehenden Langsamfahrstellen und anderen Besonderheiten, gültig vom 22. Mai bis 28. Mai 2015, S. 62ff.

7
gemäß Signalschildern

8
H. Sturm, Die pfälzischen Eisenbahnen, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2005, S. 192.

9
K. Hoppstädter, Die Entstehung der Saarländischen Eisenbahnen, Institut für Landeskunde des Saarlandes, Saarbrücken, 1961, S. 56.

10
A. Mühl, Die Pfalzbahn. Geschichte, Betrieb und Fahrzeuge der Pfälzischen Eisenbahnen, Konrad-Theiss-Verlag, Stuttgart, 1982, S. 13.

11
A. Mühl, Die Pfalzbahn. Geschichte, Betrieb und Fahrzeuge der Pfälzischen Eisenbahnen, Konrad-Theiss-Verlag, Stuttgart, 1982, S. 18.

12
O. Mattern, Archiv für Eisenbahnwesen 1936, 59, S. 93-112.

13
O. Poller, Ludwigshafen am Rhein und die Ludwigsbahn, Verlag der Arbeitsgemeinschaft Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e. V., Ludwigshafen am Rhein, 1977, S. 26.

14
W. Weber, Die Bliestalbahn. Von Anfang bis Ende, Edition Europa, Walsheim, 2000, S. 28.

15
W. Schreiner, Paul Camille von Denis. Europäischer Verkehrspionier und Erbauer der pfälzischen Eisenbahnen, 1. Auflage, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2010, S. 115.

16
A. M. Räntzsch, Die Eisenbahn in der Pfalz, Verlag Wolfgang Bleiweis, Schweinfurt, 1997, S. 6.

17
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 7.

18
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland-Pfalz (Hrsg.), Bitte einsteigen! Aus 150 Jahren Eisenbahn in Rheinland-Pfalz, Verlag Hermann Schmidt, Mainz, 1997, S. 129.

19
H. Sturm, Die pfälzischen Eisenbahnen, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2005, S. 192.

20
K. Hoppstädter, Die Entstehung der Saarländischen Eisenbahnen, Institut für Landeskunde des Saarlandes, Saarbrücken, 1961, S. 56.

21
A. Mühl, Die Pfalzbahn. Geschichte, Betrieb und Fahrzeuge der Pfälzischen Eisenbahnen, Konrad-Theiss-Verlag, Stuttgart, 1982, S. 13.

22
A. Mühl, Die Pfalzbahn. Geschichte, Betrieb und Fahrzeuge der Pfälzischen Eisenbahnen, Konrad-Theiss-Verlag, Stuttgart, 1982, S. 18.

23
O. Mattern, Archiv für Eisenbahnwesen 1936, 59, S. 93-112.

24
O. Poller, Ludwigshafen am Rhein und die Ludwigsbahn, Verlag der Arbeitsgemeinschaft Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e. V., Ludwigshafen am Rhein, 1977, S. 26.

25
W. Weber, Die Bliestalbahn. Von Anfang bis Ende, Edition Europa, Walsheim, 2000, S. 28.

26
W. Schreiner, Paul Camille von Denis. Europäischer Verkehrspionier und Erbauer der pfälzischen Eisenbahnen, 1. Auflage, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2010, S. 115.

27
A. M. Räntzsch, Die Eisenbahn in der Pfalz, Verlag Wolfgang Bleiweis, Schweinfurt, 1997, S. 6.

28
H.-J. Emich, R. Becker, Die Eisenbahnen an Glan und Lauter, Selbstverlag, Homburg/Waldmohr, 1996, S. 7.

29
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland-Pfalz (Hrsg.), Bitte einsteigen! Aus 150 Jahren Eisenbahn in Rheinland-Pfalz, Verlag Hermann Schmidt, Mainz, 1997, S. 129.

30
O. Poller, Ludwigshafen am Rhein und die Ludwigsbahn, Verlag der Arbeitsgemeinschaft Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e. V., Ludwigshafen am Rhein, 1977, S. 36.

31
H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen I. Entwicklung der Direktionen 1835-1945, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2008, S. 33.

32
A. M. Räntzsch, Die Eisenbahn in der Pfalz, Verlag Wolfgang Bleiweis, Schweinfurt, 1997, S. 12.

33
A. M. Räntzsch, Die Eisenbahn in der Pfalz, Verlag Wolfgang Bleiweis, Schweinfurt, 1997, S. 12.

34
H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen I. Entwicklung der Direktionen 1835-1945, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2008, S. 68.

35
Abdruck einer entsprechenden Streckenkarte in Verkehrsverbund Rhein-Neckar (Hrsg.), … an einem Strang, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2004, S. 58.

36
A. M. Räntzsch, Die Eisenbahn in der Pfalz, Verlag Wolfgang Bleiweis, Schweinfurt, 1997, S. 12.
In dieser Quelle ist lediglich die Jahreszahl angegeben.

37
H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen I. Entwicklung der Direktionen 1835-1945, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2008, S. 68.

38
A. Mühl, Die Pfalzbahn. Geschichte, Betrieb und Fahrzeuge der Pfälzischen Eisenbahnen, Konrad-Theiss-Verlag, Stuttgart, 1982, S. 36.
Mühl gibt lediglich „Juli 1922“ als Zeitpunkt der Umbenennung an.

39
Abdruck einer entsprechenden Streckenkarte in Verkehrsverbund Rhein-Neckar (Hrsg.), … an einem Strang, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2004, S. 58.

40
A. M. Räntzsch, Die Eisenbahn in der Pfalz, Verlag Wolfgang Bleiweis, Schweinfurt, 1997, S. 12.

41
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 24.

42
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 24.

43
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

44
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

45
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 73.

46
W. Schreiner, Paul Camille von Denis. Europäischer Verkehrspionier und Erbauer der pfälzischen Eisenbahnen, 1. Auflage, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2010, S. 149.
Schreiner gibt den 31. Mai 1971 als Zeitpunkt des Zuständigskeitsendes an.

47
E. Seitz in Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.), 130 Jahre Eisenbahndirektion Saarbrücken (Hrsg.: Pressedienst der Bundesbahndirektion Saarbrücken), Selbstverlag, Saarbrücken, 1982, S. 13-35.

48
H.-J. Kirsche, H. Schmidt, Deutsche Eisenbahndirektionen. Grundlagen II. Entwicklung der Direktionen 1945-1993, Verlag Bernd Neddermayer, Berlin, 2010, S. 73.

49
W. Schreiner, Paul Camille von Denis. Europäischer Verkehrspionier und Erbauer der pfälzischen Eisenbahnen, 1. Auflage, pro MESSAGE oHG, Ludwigshafen am Rhein, 2010, S. 149.
Schreiner gibt den 1. Juni 1971 als Zeitpunkt des Zuständigskeitsbeginns an.

50
Deutsche Bundesbahn, Streckenkarte BD Saarbrücken, Mai 1974.

51
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1928 der Deutschen Reichsbahn, der Saarbahn, der deutschen Privatbahnen und der Kleinbahnen mit Güterverkehr, 1928, S. 172.

52
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1928 der Deutschen Reichsbahn, der Saarbahn, der deutschen Privatbahnen und der Kleinbahnen mit Güterverkehr, 1933, S. 184.

53
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1938 der Deutschen Reichsbahn und der deutschen Privatbahnen sowie der Kleinbahnen mit Güterverkehr. Gültig ab 1. Oktober 1938, 1938, S. 251.

54
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1944 der Deutschen Reichsbahn, der Böhmisch-Mährischen Bahnen, der Privatbahnen sowie der Kleinbahnen mit Güterverkehr. Gültig vom 1. Juni 1944, 1944, S. 178.

55
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1928 der Deutschen Reichsbahn, der Saarbahn, der deutschen Privatbahnen und der Kleinbahnen mit Güterverkehr, 1928, S. 172.

56
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1928 der Deutschen Reichsbahn, der Saarbahn, der deutschen Privatbahnen und der Kleinbahnen mit Güterverkehr, 1928, S. 172.

57
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1928 der Deutschen Reichsbahn, der Saarbahn, der deutschen Privatbahnen und der Kleinbahnen mit Güterverkehr, 1933, S. 184.

58
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1938 der Deutschen Reichsbahn und der deutschen Privatbahnen sowie der Kleinbahnen mit Güterverkehr. Gültig ab 1. Oktober 1938, 1938, S. 251.

59
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1944 der Deutschen Reichsbahn, der Böhmisch-Mährischen Bahnen, der Privatbahnen sowie der Kleinbahnen mit Güterverkehr. Gültig vom 1. Juni 1944, 1944, S. 178.

60
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1928 der Deutschen Reichsbahn, der Saarbahn, der deutschen Privatbahnen und der Kleinbahnen mit Güterverkehr, 1933, S. 184.

61
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1938 der Deutschen Reichsbahn und der deutschen Privatbahnen sowie der Kleinbahnen mit Güterverkehr. Gültig ab 1. Oktober 1938, 1938, S. 251.

62
abgeleitet aus dem Eintrag für Einsiedlerhof in Deutsche Reichsbahn, Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1944 der Deutschen Reichsbahn, der Böhmisch-Mährischen Bahnen, der Privatbahnen sowie der Kleinbahnen mit Güterverkehr. Gültig vom 1. Juni 1944, 1944, S. 178.

63
DB Netz AG, Die DB Netz AG stellt sich vor, https://fahrweg.dbnetze.com/fahrweg-de/unternehmen/kontakt_neu/Die-DB-Netz-4244870, abgerufen am 8. Februar 2021.

64
W. Volkert (Hrsg.), Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799-1980, C. H. Beck, München, 1983, S. 490.

65
W. Volkert (Hrsg.), Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799-1980, C. H. Beck, München, 1983, S. 490.

66
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

67
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

68
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

69
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

70
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

71
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

72
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.

73
DB Netz AG Regionalbereich Südwest, Ersatzfahrplan 6980. zul. Geschwindigkeiten 110 bis 160 km/h, gültig ab 11. Dezember 2015.